Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Donnerstag, 13. Dezember 2018

Nachfolge gesucht für ausscheidenden ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten Horst Ritter

Sankt Augustin – Nach fünf Jahren als ehrenamtlicher Behindertenbeauftragter der Stadt Sankt Augustin zieht sich Horst Ritter Ende des Jahres aus Altersgründen zurück. Die Stadt Sankt Augustin sucht deshalb zum 1. Januar 2019 eine Nachfolge für den engagierten und unermüdlichen Fürsprecher der Menschen mit Behinderung in Sankt Augustin. Isabella Praschma-Spitzeck, bereits seit 2007 als ehrenamtliche Behindertenbeauftragte tätig, freut sich auf eine baldige Verstärkung, die Zusammenarbeit und den fachlichen Austausch.


Zu den Aufgaben der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten gehört die Unterstützung und Beratung des Rates und der Verwaltung bei der Wahrnehmung der besonderen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung. Sie sind dabei unabhängig und weisungsungebunden. In der letzten Sitzung des Forums der ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten wurde Horst Ritter bereits verabschiedet. Bürgermeister Klaus Schumacher bedankt sich für sein besonderes ehrenamtliches Engagement. „Horst Ritter hat seine Tätigkeit bei uns immer sehr persönlich und mit hoher sozialer Kompetenz wahrgenommen. Die Belange der Menschen mit Behinderung standen dabei für ihn immer im Vordergrund. Er zeigte aber auch Verständnis für Herausforderungen, die der Alltag in einer Verwaltung mit sich bringt. Die Erstellung des Aktionsplans Inklusion hat er intensiv mit begleitet und in zahlreichen Sprechstunden Hilfe- oder Ratsuchende unterstützt.“


Bei Fragen zur beruflichen Eingliederung, in Angelegenheiten des Schwerbehindertenrechts, der Integration von Kindern in Regelschulen und Kindertagesstätten, der erforderlichen Wohnraumanpassung für Behinderte sowie sozialleistungsrechtlichen Fragen beraten die ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten die Betroffenen. Sie sind Wegweiser zu den zuständigen Stellen und helfen bei der Realisierung der jeweiligen Ansprüche.


Die Bestellung zum Behindertenbeauftragten erfolgt durch den Rat der Stadt Sankt Augustin für die Dauer der Wahlperiode des Stadtrates. Sie endet mit dem Zusammentreten eines neuen Stadtrates.


Als Nachfolge von Horst Ritter wird eine Person gesucht,
- der die Belange der in Sankt Augustin lebenden Menschen mit Behinderungen wichtig sind und
- die sich daher für deren Belange einsetzen möchte,
- über hohe soziale Kompetenz verfügt und
- Kenntnisse über die Belange von Menschen mit Behinderung hat.


Die beiden ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten vertreten sich gegenseitig. Für die Ausübung des Ehrenamts wird eine jährliche Aufwandsentschädigung von 300 Euro gewährt. Fortbildungs- und Reisekosten im Zusammenhang mit der Ausübung des Ehrenamtes werden übernommen. Für die derzeit zweimal wöchentlich stattfindenden Sprechstunden steht in der Stadtverwaltung ein Büroraum mit der erforderlichen Technikausstattung zur Verfügung.


Interessierte wenden sich bitte an die Stadtverwaltung Sankt Augustin, Stabsstelle Integration und Sozialplanung, Markt 1, 53757 Sankt Augustin. Nachfragen beantwortet die Leiterin der Stabsstelle Integration und Sozialplanung, Susanne Tönnishoff telefonisch unter Telefon 02241/243-254 oder per E-Mail an S.Toennishoff(at)sankt-augustin.de.

 

- Quelle/Foto: Stadt Sankt Augustin


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: