Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Dienstag, 29. Januar 2019

"Falsche Polizisten" arbeiten auch am Wochenende!

Bochum (ots) - "Guten Tag, ich bin von der Polizei. Im Notizbuch eines festgenommenen Einbrechers haben wir ihren Namen und ihre Telefonnummer gefunden. Wir müssen mal einen Kollegen vorbeischicken, der die Angelegenheit überprüfen wird!"

Auch am zurückliegenden Wochenende setzten die "Falschen Polizisten" diese kriminelle Masche fort - in Bochum, in Witten und schwerpunktmäßig in Herne.

Allein aus diesem Bereich riefen gestern mehrere Bürgerinnen und Bürger bei uns an, die einen dieser "Falschen Cops" an der Strippe hatten.

Die schauspielerisch talentierten Kriminellen erkundigten sich nach den finanziellen Verhältnissen und fragten gezielt nach, ob sich in der Wohnung Bargeld und Schmuck befindet oder ob es Schließfächer gibt.

Wir sind sehr froh darüber, dass kein neuer Schadensfall eingetreten ist. Es hat sich hoffentlich überall herumgesprochen, dass die Polizei die Vermögensverhältnisse nicht erfragt - weder per Telefon noch an der Haus- oder Wohnungstür!

Dass unsere Telefonnummern, wie z.B. die Vorwahl mit der "110", grundsätzlich nicht im Display übertragen werden, sollte man sich ganz fest einprägen und weitererzählen!

Lassen Sie sich den Namen des anrufenden Polizisten nennen, legen Sie auf und rufen Ihre örtliche Polizeibehörde über die Rufnummer "110" an.

Und wir können es nicht oft genug sagen:

Geben Sie unbekannten Personen niemals Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.

Öffnen Sie unbekannten Personen nicht die Haus- oder Wohnungstür.

Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen, angebliche Mitarbeiter von Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.

 

Und das ist uns besonders wichtig: Pflegen Sie als jüngerer Mensch Kontakt zu Ihren älteren Angehörigen / Mitbewohnern und informieren sie über diese Masche. Machen Sie ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzuzukommen und übergeben Sie für solche Fälle die eigene Telefonnummer.

Bleiben sie misstrauisch und vorsichtig - die Anrufe von "Falschen Polizisten" könnten heute in Herne weitergehen, aber auch in Bochum, Witten oder in einer anderen Stadt im Ruhrgebiet!


Dafür ein herzliches Dankeschön Ihrer "Echten Polizei", die 24 Stunden am Tag in guter Absicht für Sie da ist!


- Quelle: OTS: Polizei Bochum

- Foto: OZ


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: