Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Donnerstag, 14. März 2019

Baubeginn Sandstraße: In der kommenden Woche wird die Baustelle eingerichtet

Leverkusen - Der Baubeginn für die neuen Unterkunftsgebäude für geflüchtete Menschen an der Sandstraße steht unmittelbar bevor. Voraussichtlich ab Montag, 18. März, ist geplant, mit der Baustelleneinrichtung zu beginnen. Unmittelbar anschließend erfolgen die Erdarbeiten. Im Laufe der nächsten Wochen werden die Kräne aufgestellt und die Rohbauarbeiten beginnen. Es sollen insgesamt 84 kleine Wohneinheiten für je bis zu vier Personen in acht Gebäuden entstehen. Ergänzt werden die Wohngebäude durch insgesamt zwei Gebäudetrakte für die Hausmeister, den Sicherheitsdienst, die Caritas und einen Aufenthalts- und Schulungsbereich für die Bewohner. Die Fa. Depenbrock Systembau GmbH Co.KG aus Bielefeld hat das europaweit ausgeschriebene Verfahren gewonnen und wird die Maßnahme für die Stadt Leverkusen umsetzen. Die Bauzeit wird inklusive der Erstellung der Außenanlage ca. zwei Jahre betragen.

Der Rat hatte die Verwaltung im Sommer 2016 beauftragt, mit der Planung von Ersatzbauten für die abgängigen Gebäude der Gemeinschaftsunterkunft Sandstraße zu beginnen.


Entsprechend der Beschlussfassung wurden die funktionale Leistungsbeschreibung erstellt und die Maßnahme im Rahmen eines europaweiten Vergabeverfahrens mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb ausgeschrieben. Parallel hierzu wurden die abgängigen Gebäude abgetragen. Die Firma Depenbrock Systembau GmbH & Co. KG wurde in einem zweiten Vergabeverfahren (das erste Vergabeverfahren war aufgrund fehlender verbindlicher Angebote der Bieter gescheitert) als wirtschaftlichster Bieter identifiziert, der einen architektonisch ausgewogenen und funktional durchdachten Entwurf vorlegte.

Nun entstehen acht Baukörper, die zwei- bzw. dreigeschossig sind und über Treppenhäuser miteinander zu drei Bauriegeln verbunden werden. Die gesamte Wohnanlage wird in Massivbauweise erstellt, im Bereich der Wohnungen wird die Fassade weitestgehend mit Klinkerriemchen, im Bereich der Verwaltungs- und Aufenthaltsräume mit einer Plattenfassade robust und nachhaltig verkleidet.

Die 84 wohnungsähnlichen Einheiten für jeweils vier Personen bestehen aus einem Küchen- und Aufenthaltsbereich, zwei Zimmern für jeweils zwei Bewohner, sowie einem Badezimmer. Die Einheiten haben eine Größe von knapp 50 Quadratmetern. Insgesamt sind sechs Wohneinheiten barrierefrei geplant, ebenso die zwei Verwaltungsgebäudetrakte und die komplette Außenanlage. In den Gebäudetrakten mit Gemeinschaftsfunktion wird es einen großen, zentralen Waschraum mit Trockenraum und einen Aufenthaltsbereich mit Teeküche für alle Bewohner geben. Ergänzt werden die Räume durch das Büro der Hausmeister und des Sicherheitsdienstes. In den Außenanlagen sollen ein Bolzplatz, Spielplätze, Tischtennisplatten, aber auch Ruhezonen mit Tischen und Bänken entstehen.

Durch die Baumaßnahmen werden keine zusätzlichen Platzkapazitäten in der Unterkunft Sandstraße geschaffen. Nach Abschluss der Arbeiten stehen Belegungsplätze in gleicher Höhe wie vor dem Neubau zur Verfügung. Je nach Baufortschritt kann deshalb mit den Planungen für den schrittweisen Rückbau von angemieteten Containerunterkünften im Stadtgebiet begonnen werden.

Das gesamte Bauprojekt wurde im Dezember bei einer Informationsveranstaltung vorgestellt. Zum Baubeginn wurden gerade Anwohnerinformationsschreiben verteilt.

 

- Quelle: Stadt Leverkusen

 


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: