Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Sonntag, 24. März 2019

TTBL: Borussia im vor dem Aus im Play-off-Halbfinale

Düsseldorf - Borussia Düsseldorf steht nach der 2:3-Niederlage im ersten Play-off-Halbfinale gegen den 1. FC Saarbrücken vor dem Aus. Der Rekordmeister muss nun zwingend das zweite Duell im Saarland gewinnen (5. April), um in der Best-of-Three Serie ein entscheidendes drittes Spiel zu erreichen.

Timo Boll hatte die Gastgeber gegen Tomas Polansky in Führung gebracht, dabei aber mehr Mühe gehabt als erwartet. Borussias Nummer eins benötigte fünf Sätze, um den 20-Jährigen in die Schranken zu weisen. Anschließend unterlag Kamal Achanta Saarbrückens Spitzenspieler Patrick Fanziska glatt mit 0:3, ließ dabei aber nach gutem Beginn drei Satzbälle ungenutzt, bevor der frühere Borusse seine Klasse ausspielte.

Ein abermals in bestechender Form spielender Kristian Karlsson sorgte dann wieder für entspanntere Mienen auf der Düsseldorfer Bank. Der schwedische Vizemeister dominierte den in dieser Saison starken Darko Jorgic klar und gewann mit 3:0. Die Hoffnung, dass Timo Boll gegen seinen Nationalmannschaftskollegen Patrick Franziska den Sack würde zu machen können, machte der Saarbrücker schnell zunichte. Zu sicher in seinen Grund- und zu hochklassig in seinen Endschlägen war Franziska an diesem Nachmittag, der Boll zwei Sätze lang nicht ins Spiel kommen ließ. Erst in Durchgang drei war es eine Partie auf Augenhöhe, der der 38-Jährige durchaus noch eine Wende hätte geben können, als er sich drei Satzbälle erspielte. Doch wie schon zuletzt tat sich Boll schwer, diese zu verwerten und verlor schlussendlich auch Satz Nummer drei.

Durch den 2:2-Ausgleich musste das Doppel die Entscheidung bringen. Dabei setzte Cheftrainer Danny Heister auf das Duo Karlsson/Achanta. Doch nicht die Borussia-Kombination gab den Ton an, sondern das Saarbrücker Doppel Jorgic/Polansky. Ruck zuck lagen die Düsseldorfer mit 0:2 in Rückstand, ehe sie Zugriff auf das Match bekamen. Nach dem Anschluss zum 1:2 schien die Wende möglich, Karlsson und Achanta hatten sich reingekämpft. Gegen Ende des vierten Satzes hatten jedoch ihre Kontrahenten die besseren Ideen und erspielten sich Matchbälle, die die Borussen zwar zunächst abwehren konnten, der vierte aber saß.

Das Heimspiel wurde präsentiert von der Sportstadt Düsseldorf, deren Maskottchen Tosi für gute Stimmung im ARAG CenterCourt sorgte. Außerdem fand wieder eine gemeinsame Handy-Sammelaktion mit der Stiftung It´s for Kids statt, deren Erlös an Kinder in Not geht. Vom ersten Halbfinale gibt es heute in den Sendungen "Sportarena" und "Aktueller Bericht" des Saarländischen Rundfunks Zusammenfassungen zu sehen.

Stimmen zum Spiel:

Danny Heister, Trainer Borussia Düsseldorf:
"Das ist natürlich eine große Enttäuschung. Wir haben uns einfach mehr ausgerechnet. Es war ein ausgeglichenes Spiel, in dem wir zwei Einzel relativ klar gewonnen haben und zwei klar verloren. Im Doppel war es nicht einfach. Am Anfang haben Kristian und Kamal zu viele leichte Fehler gemacht, danach haben sie sich gefangen und sind gut zurück gekommen. Am Ende war der Druck zu groß und wir verlieren damit das erste Halbfinale mit 2:3."

Andreas Preuß, Manager Borussia Düsseldorf:
"Der Stachel sitzt tief. Ich hatte schon die Hoffnung, dass wir das Spiel gewinnen. Wir wussten auch, dass Patrick zwei Spiele macht und gut drauf ist. Zum Schluss kam es dann zum Doppel. Die ersten beiden Sätze gingen so schnell weg, unsere Jungs haben kaum einen Ball auf den Tisch gespielt und im Ballwechsel lief alles gegen uns. Am Ende hätte es kippen können. Es war ein Risiko, Kamal einfliegen zu lassen und ihn spielen zu lassen. Wir haben es versucht, weil wir dachten, dass es uns helfen würde, speziell im Doppel. Insgesamt ein verdienter Sieg für Saarbrücken."

Timo Boll, Borussia Düsseldorf:
"Wir sind natürlich enttäuscht. Gerade zu Hause haben wir uns mehr erhofft. Saarbrücken war durch die Bank weg sehr, sehr stark heute. Es war ein verdienter Sieg, das müssen wir einfach anerkennen und wir müssen uns im Rückspiel unbedingt steigern. Mit der Leistung werden wir auch im zweiten Spiel verlieren."

Patrick Franziska, 1. FC Saarbrücken:
"Wir waren heute in den entscheidenden Situationen einfach ein bisschen besser. Die letzten Duelle war Düsseldorf uns immer überlegen. Ein riesen Kompliment an die jungen Spieler, was sie die ganze Saison schon abreißen und dann so ein Abschluss-Doppel zeigen, ist toll. Das war einfach sehr beeindruckend. Ich gehe in das Match gegen Timo wie in jedes andere. Wir kennen uns schon lange und er war immer mein Vorbild. Es ist natürlich schon ein besonderes Duell, da ich jetzt ein paar Mal bitter verloren habe. Ich habe einfach versucht, mein Spiel zu machen, habe mich gegen Achanta schon gut gefühlt und dann einfach im 3. Satz gegen Timo den Sack zu gemacht."

Das Spiel im Überblick:

Borussia Düsseldorf - 1. FC Saarbrücken 2:3

Timo Boll - Tomas Polansky 3:2 (8:11, 11:6, 11:4, 9:11, 11:3)
Kamal Achanta - Patrick Franziska 0:3 (12:14, 7:11, 7:11)
Kristian Karlsson - Darko Jorgic 3:0 (11:7, 11:5, 11:7)
Timo Boll - Patrick Franziska 0:3 (8:11, 6:11, 11:13)
Achanta/Karlsson - Jorgic/Polansky 1:3 (3:11, 6:11, 11:9, 9:11)

 

- Quelle: Borussia Düsseldorf e.V.

- Foto: OZ


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: