Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Montag, 01. April 2019

DEG verliert 1:2 in Augsburg; Die Saison ist für Rot-Gelb vorbei

Düsseldorf - Das war´s. Leider. Die Düsseldorfer EG hat das siebte und letzte Spiel der Viertelfinalserie gegen die Augsburger Panther verloren. Sie unterlag in einem erneut engen und umkämpften Spiel bei den bayerischen Schwaben mit 1:2 (1:1, 0:0, 0:1). Damit ist die DEL-Saison 2018/19 für die DEG beendet. Obwohl eigentlich egal, nachfolgend noch der abschließende Spielbericht.

 

Effektive Überzahl der DEG

Die DEG heute mit zwei (neuen) Ausfällen. Nicht dabei waren John Henrion (ein Spiel Sperre) und Jerome Flaake (grippaler Infekt). Dafür rückte Nichlas Torp wieder zurück in den Kader und verstärkte als Verteidiger die Sturmreihe um Christian Kretschmann und Lukas Laub. Zum Spiel: Dieses begann schwungvoll. Erste Chancen durch Panther Hafenrichter und Löwe Ebner wurden von Niederberger bzw. Roy gekonnt vereitelt. Die Hausherren in der Folgezeit durch insgesamt drei Überzahlspiele optisch überlegen und mit vielen hochkarätigen Möglichkeiten. Niederberger und seine Vorderleute hierbei stark und mit vielen Blocks. Die DEG machte es auf der Gegenseite besser bzw. effektiver. Beim einzigen Powerplay steht Pimm frei, zögert und verzögert geschickt und schlenzt den Puck schließlich unter die Latte. Die Führung der DEG bei 15.52 (Vorlagen Barta und Descheneau)! Doch diese hielt leider nicht bis zur ersten Sirene. Daniel Schmölz traf – wie in Spiel 1 – aus spitzem Winkel an Niederbergers Kopf vorbei zum 1:1 (18:46). Der Erstdrittelstand.

 

Zu oft Unterzahl der DEG

Im Mittelabschnitt die Augsburger Panther mit mehr Druck und einem deutlichen Chancenplus. Auch begünstigt durch drei weitere Powerplays der Hausherren, in denen sie sogleich ihr Aufstellung fanden und so zu vielen Möglichkeiten kamen. Die DEG in diesen Momenten in höchster Not und mit dem nötigen Scheiben- und Torraumglück. Leider konnte sie auf der Gegenseite eine eigene, für 56 Sekunden sogar doppelte Überzahl nicht verwerten. Auch ein gefährlicher 2-auf-1-Konter über Olimb und Descheneau brachte keinen Treffer. So ging es mit dem unveränderten Ergebnis von 1:1 in die zweite Pause.

 

Ganz bitteres Tor bringt Entscheidung

Zum Schlussdrittel gibt es nicht viel zu erzählen. Ein ganz bitteres Gegentor brachte schlussendlich die Entscheidung. Bei Vier gegen Vier war die DEG in Scheibenbesitz, vertändelte den Puck aber leichtfertig. Plötzlich kommt Drew LeBlanc an die Scheibe und dem Top-Scorer der Hausherren war es vorbehalten, das Spiel und die Serie zu entscheiden (42:30). Die DEG warf danach nochmal alles nach vorne und kam zu gefährlichen Möglichkeiten durch Nowak, Pimm, Descheneau und Olimb. Aber Olivier Roy überall. Auch die Herausnahme von Mathias Niederberger brachte keinen Erfolg mehr. Die Sekunden verrannen und bei 0:00 stand das Saison-Aus der DEG fest. Mist.

 

Ausblick: Die Mannschaft wird sich in den kommenden Tagen bei ihren Fans für die Unterstützung in der an sich erfolgreichen Saison 2018/19 bedanken. Details dazu werden noch bekannt gegeben.

 

Spiel 1: Mittwoch, 13. März: AEV vs DEG 7:1 (1:0, 2:0, 4:1).
Spiel 2: Freitag, 15. März: DEG vs AEV 4:1 (2:0, 0:0, 2.1).
Spiel 3: Sonntag, 17. März: AEV vs DEG 3:4 (1:3, 2:1, 0:0)
Spiel 4: Freitag, 22. März: DEG vs AEV 1:2 (0:0, 1:2, 0:0)
Spiel 5: Sonntag, 24. März: AEV vs DEG 4:3 n.V. (0:1, 1:2, 2:0, 1:0)
Spiel 6: Freitag, 29. März: DEG vs AEV 4:3 n.V. (0:2, 1:1, 2:0, 1:0)
Spiel 7: Sonntag, 31. März: AEV vs DEG 2:1 (1:1, 0:0, 1:0)

 

- Quelle: DEG Eishockey GmbH

- Foto: https://www.freeimages.com/photo/hockey-goal-1486733Frank Levert


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: