Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Donnerstag, 09. Mai 2019

Falscher Polizeibeamter bringt 82-Jährige um ihr Erspartes

Bergisch Gladbach - Mit einer inzwischen weit verbreiteten Betrugsmasche haben Täter vorgestern (07.05.) eine Rentnerin mit Anrufen terrorisiert und ihr anschließend mehrere tausend Euro abgenommen.

 

Bei der Refratherin meldete sich telefonisch ein angeblicher Polizist mit dem Namen Berger. Er schilderte die alt bekannte Masche:


Man habe Einbrecher festgenommen und Hinweise darauf, dass in den nächsten Stunden bei ihr eingebrochen werden solle. Sie solle ihr komplettes Erspartes von der Bank holen und dieses an einen anderen angeblichen Polizeibeamten übergeben. Der Anrufer hielt sein Opfer über Stunden am Telefon fest. Immer wieder nötigte er und ein anderer Täter die alte Dame nicht aufzulegen. Sie solle mit niemandem Sprechen, da es sich um eine verdeckte Ermittlung handeln würde. Auch die Bankangestellten seien beschuldigt und dürften nicht informiert werden. Dann erschien ein Mann in der Wohnung der 82-Jährigen. Er zählte das Geld gemeinsam mit der Geschädigten, stellte handschriftlich einen Zettel mit der Summe aus und verschwand. Auch der Anrufer legte plötzlich auf und meldete sich nicht mehr. Als die richtige Polizei informiert wurde, waren die Täter samt der Beute bereits verschwunden.

 

Die beiden Anrufer sollen etwa 30 bis 40 Jahre alt gewesen sein.
Sie sprachen Deutsch mit einem Akzent. Sie traten beide sehr überzeugend als Polizeibeamte auf. Auch im Hintergrund waren Bürogeräusche in Form von Stimmen und Tastaturen zu hören.

 

Der Täter, der das Geld abholte wird wie folgt beschrieben: Er war etwa 175 cm groß bei normaler bis muskulöser Statur. Er war etwa 25 bis 30 Jahre alt, hatte schwarze Haare und wirte insgesamt Südländisch. Bekleidet war er mit einem hellen T-Shirt und einer Hose.



Zeugen, die die beschriebenen Personen in Refrath bemerkt haben, melden sich bitte bei der Polizei unter der Telefonnummer 02202 205-0. (gb)

 

- Quelle: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

- Foto: OZ

 

 

 


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: