Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Samstag, 24. August 2019

Auf den Spuren der Wölfe in NRW

Düsseldorf/ Frechen – Er ist zurück in NRW – der Wolf. Während sich in den vergangenen Jahren die Nachweise einzelner durchziehender Tiere häuften, ist NRW mittlerweile nicht mehr nur Wolfserwartungsland, sondern Lebensraum dieser seltenen Wildtiere. Je eine Wölfin im „Wolfsgebiet Schermbeck“ sowie im „Wolfsgebiet Senne“ und ein männliches Tier im zuletzt ausgewiesenen Wolfsgebiet „Eifel-Hohes Venn“ sind als standorttreue Einzeltiere nachgewiesen. Ebenso reicht das Wolfsgebiet „Stegskopf“ mit seiner Pufferzone bis nach NRW hinein.


Der NABU NRW startete vor über zwei Jahren unter dem Motto „Die Rückkehr des Wolfes nach NRW“ das von der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen geförderte Projekt, um über das Wildtier Wolf zu informieren. Kern des Projekts „Der Wolf macht Schule“ ist eine sehr attraktive interaktive Wanderausstellung, die die VHS vom 2. September 2019 bis 11. Oktober 2019 in Kooperation in ihrem Foyer präsentiert. Die Ausstellung ist für Menschen jeden Alters konzipiert und bot schon an bisher neunzehn Standorten über einer Million Menschen Gelegenheit, sich interaktiv über den Wolf in NRW zu informieren.


Die Ausstellung informiert unter anderem über Biologie und Verhalten freilebender Wölfe und stellt mit Bildtafeln, zehn interaktiven Explorationskoffern und sogar einem präparierten ausgewachsenen Wolf aktuelle Ergebnisse der Freilandforschung vor. Große und kleine Besucher erfahren so, wie sich Trittsiegel von Hund und Wolf unterscheiden, warum Wildbiologen den Kot von Wölfen so schätzen, oder wie man mit Hunden Nutztiere schützen kann. Auch lässt sich interaktiv auf die Seite des Landes zugreifen, um so brandaktuelle Informationen über Wolfsnachweise zu erhalten.


Zusätzlich wird im Rahmen der Ausstellung am 12. September 2019, 19.00 bis 20.30 Uhr, ein Vortrag zur Rückkehr des Wolfes nach NRW in VHS Frechen stattfinden.  Während der Wolf zahlreiche Menschen fasziniert, die seine Rückkehr begrüßen, kommen in Teilen der Bevölkerung auch Ängste auf: Wie gehen wir mit dem Heimkehrer Wolf um? Kann man noch unbeschwert in den Wald gehen? Was ist zu tun bei einer Wolfsbegegnung?
Referentin Katharina Stenglein stellt den Umgang mit dem Rückkehrer Wolf in Nordrhein-Westfalen in den Fokus und lässt Raum für Rückfragen und sachliche Diskussion.


Nähere Informationen bei der VHS Frechen unter Telefon 02234 / 501 1253-1255 und www.vhs.frechen.de. Für Rückfragen an das Wolfsprojekt des NABU NRW: Katharina Stenglein, Projektkoordinatorin „Der Wolf macht Schule“ beim NABU NRW, Tel.: 0211-15 92 51-45, Mobil: 0176-43310088; Mail: katharina.stenglein(at)nabu-nrw.de.


Weitere Informationen zum Bildungsprojekt „Der Wolf macht Schule“ unter https://www.Wolf-macht-Schule.de. Ausführliche Informationen zum Wolf in NRW unter www.willkommen-wolf-in-nrw.de oder www.nrw-wolf.de. Mehr zu Deutschlands Wölfen auch unter www.NABU.de/wolf.

 

- Quelle: Stadt Frechen

- Foto: http://www.freeimages.com/photo/of-wolf-and-man-1389405ventileit


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: