Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Montag, 07. Oktober 2019

Coburg nimmt beide Punkte mit nach Hause

Coburgs Torwart und die Abwehr machten es den TSV-Spielern schwer

Dormagen - Für die Gäste aus Coburg war es der erste Auswärtserfolg, für den TSV Bayer Dormagen vor 1327 Zuschauern im TSV Bayer Sportcenter die erste Heimniederlage. Deshalb freute sich HSC-Trainer Jan Gorr beim "Talk danach" über das 36:29, Dusko Bilanovic hingegen war natürlich enttäuscht - auch wegen der 13 technischen Fehler seines Teams: "Dann kannst du gegen eine solche Spitzenmannschaft nicht gewinnen." Die Aufgabe der nächsten Woche: "Wir wollen uns am kommenden Freitag in Krefeld die Punkte zurückholen", kündigt Bilanovic an.

 

Die Niederlage in dieser Deutlichkeit war nach den ersten 20 Minuten nicht abzusehen. Mit einem 5:0-Lauf hatte der TSV den 1:2-Rückstand in die 6:2-Führung gedreht - auch weil Coburg Probleme mit der Zielgenauigkeit hatte. So setzte Andreas Schröder den Ball gleich zweimal hoch über den Dormagener Kasten. Doch echt beeindruckt von der guten Verfassung der Hausherren schien der HSC nicht. Die Mannschaft war gut vorbereitet, fiel auch auf Benni Richters Ballklautrick nicht herein und holte Tor um Tor auf. Schlussmann Konstantin Poltrum hatte daran mit seinen Paraden gehörigen Anteil. Was dem TSV gar nicht gefiel: Kreisläufer Carl Löfström wurde clever abgeschirmt. Das zuletzt so erfolgreiche Spiel über den Kreis kam nicht in Gang, funktionierte aber bei den Gästen, die immer wieder ein Loch in der nicht immer stabilen TSV-Abwehr fanden.

 

Plötzlich lag Coburg in der 22. Minute mit 11:9 vorne. Andre Meuser stellte zwar mit zwei präzisen Würfen innerhalb von 40 Sekunden das 11:11 her. Doch das war der letzte Gleichstand der Partie. Unterstützt durch zwei unglückliche Aktionen der Hausherren verschaffte der HSC sich über 15:12 mit 17:13 einen Vier-Tore-Vorsprung zur Pause. "Wir wollten nach dem Seitenwechsel Coburg unter Druck setzen", lautete die erklärte Absicht nach einem eher kurzen Aufenthalt in der Dormagener Kabine - was die Gäste aber gar nicht erst zuließen. Die vier Treffer innerhalb von knapp drei Minuten nach dem Wiederanpfiff sorgten für die frühe Vorentscheidung. Zwar bäumte der TSV sich noch einmal auf und kam bis auf 24:28 heran als noch zehn Minuten zu spielen waren. Doch um noch näher herankommen zu können, hätte eine umstrittene Situation auch schon mal für die Gastgeber entschieden werden müssen. Das passierte aber nicht - ebenso wenig wie ein Nachlassen von Tobias Varvne, der mit zehn Treffern dem Spiel seinen Stempel aufdrückte.

 

Ein dickes Lob richtete Dusko Bilanovic nach der Partie an Ian Hüter und Carl Löfström: "Beide waren angeschlagen, haben aber auf die Zähne gebissen." Walter Haase vom sportlichen Kompetenzteam fand klare Worte nach der Niederlage: "Es ist bei einer solch jungen Mannschaft ganz normal, dass es mal nicht so läuft wie erhofft. Die Erkenntnisse aus diesem Spiel sind wichtig für die nächsten Aufgaben." Eine schöne Geste von Kapitän Patrick Hüter unabhängig vom Ergebnis: Er übergab einen Umschlag an Handball-Abteilungsleiter Jocky Krapp: "Das ist eine Spende aus der Mannschaftskasse für ein konkretes Jugendprojekt. Schließlich ist der Nachwuchs unsere Zukunft."

 

 

TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg 29:36 (13:17)
Dormagen: Bartmann (5 Paraden), Halfmann (35.-53., 2 P.); Reuland (1), Köster (3), Meuser (2), Richter (2), Löfström (3), I. Hüter (1), Thomas, Rebelo, Noll (4), P. Hüter, Braun (n.e.), Morante Maldonado (5), Sterba (4), Grbavac (4/2).


Coburg: Poltrum (12 Paraden), Kulhanek (n.e.); Preller (n.e.), Jaeger (5), Wucherpfennig (1), Sproß (1), Weber (1), Billek (6/1), Timm (3), Mustafic (n.e.), Zetterman (5), Lilienfelds (n.e.), Varvne (10), Schröder (2), Neuhold (2).
Schiedsrichter: Fratczak / Ribeiro


Zuschauer: 1327
Zeitstrafen: 10:6 Minuten
Siebenmeter: 2/4:1/1 (Richter scheitert zweimal an Poltrum)
Spielfilm: 1:2, 6:2 (9.), 8:9 (20.), 9:9, 9:11, 11:11, 11:14 (25.), 12:16, 13:17 - 13:21 (34.), 15:24, 18:27 (42.), 24:28 (50.), 25:32 (54.), 28:34, 29:36

 

- Quelle: TSV Bayer Dormagen Handball GmbH

- Foto: Sven Ludorf


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: