Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Freitag, 25. Oktober 2019

6:0 in Fischtown – DEG lässt Bremerhaven keine Chance!

Düsseldorf/Bremerhaven - Die Düsseldorfer EG hat das Spiel gegen die Fischtown Pinguins mit 6:0 (2:0, 2:0, 2:0) gewonnen. Männer des Spiels waren der Rückkehrer Luke Adam und Kenny Olimb, die jeweils an vier Treffern beteiligt waren.

Es hieß Spitzenspiel in Bremerhaven: Der Tabellendritte empfing den Tabellenvierten. Für die Rot-Gelben hieß es nach der Derbyniederlage gegen Köln wieder in die Spur zu finden. Dabei sollte vor allem Luke Adam helfen, der nach Verletzung wieder im Kader stand. Dafür musste das Team von Harold Kreis in der Verteidigung auf Alexander Urbom verzichten. Seine Position an der Seite von Nicholas B. Jensen übernahm Alexander Dersch.


Die 4625 Zuschauer in der Eisarena Bremerhaven verwandelten das Stadion von Beginn in einen Hexenkessel. Die DEG ließ sich davon nicht beeindrucken und fand gut ins Spiel. Es dauerte keine fünf Minuten bis Kenny Olimb die etwa 150 Rot-Gelben-Fans erstmals Jubeln ließ. Nach einer Traumkombination mit Adam verwandelte der Norweger eiskalt (4.04; Assist: Adam). Die Düsseldorfer hielten im Anschluss den Druck hoch, hatten mehrere Gelegenheiten die Führung auszubauen. Bernhard Ebner scheiterte mit einem Schlagschuss von der Blauen nur um Zentimeter. Kurz drauf verfehlte Maxi Kammerer völlig frei im Slot das Tor. Doch damit war das Drittel noch nicht vorbei. In einer fünf gegen drei Überzahl hämmerte ausgerechnet Jensen, der im Sommer aus Bremerhaven nach Düsseldorf wechselte, den Puck ins Tor (15.48; Assist: Barta). Die Führung nach dem ersten Drittel mehr als verdient und fast noch ein Tor zu niedrig.


DEG setzt Zeichen auf Sieg


Ein Teil der Fischtowner war noch gar nicht wieder auf den Sitzen, da klingelte es erneut im Gehäuse von Tomas Pöpperle. Luke Adam vollendete nach toller Vorarbeit von Nehring und Olimb zum 3:0 (21.18). Den Hausherren gelang weiter wenig, die Rot-Gelben machten in der Defensive einen guten Job. Und dann war da ja auch noch Mathias Niederberger. Deshalb fielen die Tore auch weiter auf der anderen Seite. Dieses Mal war es Bernhard Ebner, der einen Abpraller von Pöpperle nur noch reinstupsen musste (31.02; Assists: Olimb, Adam). Bei den Düsseldorfern klappte an diesem Abend einfach alles.


Rot-Gelb lässt nichts mehr anbrennen

Zu Beginn des Schlussdrittels gab es im Kasten der Fischtowner einen Wechsel im Tor. Tomas Pöpperle räumte das Gehäuse, dafür kam Patrik Cerveny hinein. Auf dem Eis wurde es deutlich ruhiger. Die DEG nahm einen Gang raus, Bremerhaven bemühte sich, fand aber weiter den Meister in Goalie Niederberger. Rot-Gelb versuchte es über Konter. Und so gelang dann auch das 5:0. Nach einem tollen Pass von Marc Zanetti war Reid Gardiner plötzlich völlig frei durch. Er verwandelte seinen Alleingang eiskalt im Kasten (50.03). Und es war immer noch nicht vorbei. Kurz darauf war der Puck erneut im Tor. Olimb erhöhte auf 6:0 (50.51; Assists: Nowak, Adam). Die Fischtowner inzwischen komplett überfordert in der Defensive. Im weiteren Verlauf hätte Rot-Gelb noch den einen oder anderen Treffer erzielen können, doch es blieb beim halben Dutzend.


Für unsere Rot-Gelben geht es am Sonntag (27. Oktober, 16.30 Uhr) weiter. Dann treffen die Jungs im ISS Dome auf die Iserlohn Roosters. Tickets für die Partie gibt es unter www.degtickets.de.

 

- Quelle: DEG Eishockey GmbH

- Foto: https://www.freeimages.com/photo/hockey-goal-1486733Frank Levert


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: