Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Dienstag, 29. Oktober 2019

Der Weg zur EM 2020: So klappt es für die deutsche Nationalmannschaft!

Der Weg zur EM-Qualifikation ist für die deutsche Nationalmannschaft äußerst lang und für die Zuschauer teilweise schwer zu verstehen. Wie schlägt sich aber die deutsche Elf aktuell in den Vorbereitungen, wann wird es Gewissheit über die Gegner im Turnier geben und welche Fakten muss man kennen?
 

Fakten zur EM
Zuerst die Fakten: Die Fußball-Europameisterschaft 2020 wird zwischen dem 12. Juni und dem 12. Juli des nächsten Jahres ausgetragen. Zur Feier des 60-jährigen Bestehens des Turniers wird es diesmal kein einzelnes Veranstaltungsland geben. Stattdessen finden die Spiele über ganz Europa verteilt statt. Das Finale wird jedoch im Wembley-Stadion in London ausgetragen werden. Insgesamt 24 Mannschaften werden an der Endrunde teilnehmen. 20 von ihnen qualifizieren sich dabei über den Hauptqualifikations-weg, während sich vier weitere Teilnehmer bereits über die UEFA Nations League Play-Offs Ihren Platz sichern konnten.


Der Weg zur Euro 2020 ist für die deutsche Nationalmannschaft bislang keineswegs reibungslos verlaufen. Dabei ist die Qualifikation allein jedoch schon finanziell extrem wichtig: Jedes Team erhält für die Teilnahme nämlich eine Summe von 9,25 Millionen Euro, der EM-Sieger kann theoretisch so also ein Maximum von 34 Millionen Euro verdienen. Den Rekord für die meisten erzielten Tore in einem Finale des Turniers teilen sich übrigens Michel Platini (Frankreich) und Portugals Cristiano Ronaldo mit je neun Toren.

 

Deutschland Favorit?

Deutschland gehört als größtes Land der EU zu den Favoriten. Der Beginn der EM-Qualifikation verlief für Bundestrainer Joachim Löw jedoch alles andere als glatt: Nach mehreren mäßigen Vorstellungen landete Deutschland im unglücklichen Lostopf 2 und musste daher in Gruppe C auch gegen die Niederlande überzeugen - was beim Heimspiel in Hamburg leider nicht gelang. Das Spiel Anfang September endete demnach mit einem 2:4 (1:0) für die Niederlande. Aktuell hat Deutschland trotzdem noch gute Chancen auf den Gruppensieg, muss dafür aber in den November-Spielen gegen Weißrussland und Nordirland überzeugen.


Und eine gute Qualifikation ist wichtig, denn nur so kann Deutschland den besonders starken Gegnern zu Beginn des Turniers entgehen. Insbesondere für Bundestrainer Löw wird eine erfolgreiche Teilnahme an der EM entscheidend: Nach dem fulminanten Gewinn der WM 2014 stand Löw nach dem frühen Ausscheiden bei der letzten Weltmeisterschaft stark in der Kritik. Neue Gesichter wie Nadiem Amiri sollen daher nun etablierte Weltmeister wie Müller, Boateng und Hummels beim Turnier ersetzen. Jedoch: Im Tor setzt Löw neben Marc-André ter Stegen weiterhin auf Manuel Neuer.


Fazit
Nach den ersten Startschwierigkeiten läuft die Qualifikation für die EM 2020 für die deutsche Mannschaft bisher recht gut. Der Mix aus Kontinuität und Wandel könnte der deutschen Elf ebenfalls guttun und allmählich spürt man, dass die Mannschaft sich nach dem Umbruch nach der WM 2018 aufeinander einzuspielen vermag. Der Weg zum Titel ist lang. Doch nicht ohne Grund gehört Deutschland einmal mehr zu den Favoriten des Turniers.

 

- Quelle: OZ 

- Foto: http://www.freeimages.com/photo/world-cup-06-1437085 / Narcanti

 


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: