Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Sonntag, 24. November 2019

Versammlungen mit landwirtschaftlichem Hintergrund in NRW - Rhein-Erft-Kreis

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Am Montag  (25.  November) finden im Zeitraum zwischen circa 08:00 Uhr und 17:00 Uhr in NRW Versammlungen mit landwirtschaftlichem Hintergrund in Form von Staffelfahrten durch Traktorkonvois und Kundgebungen in verschiedenen NRW-Städten statt. Diese stehen in Zusammenhang mit einer am 26. November in Berlin geplanten Großkundgebung zur aktuellen Agrarpolitik der Bundesregierung.

Nach bisherigen Erkenntnissen begeben sich Versammlungsteilnehmer mit landwirtschaftlichen Fahrzeugen auf Protestzügen aus Richtung Rheinland-Pfalz kommend nach Bonn und von dort aus über Köln, Düsseldorf, Essen, Dortmund, Hamm und Hagen schließlich nach Bielefeld. In den genannten Städten werden Kundgebungen durchgeführt. Der Rhein-Erft-Kreis kann von anreisenden Teilnehmern insbesondere im Südkreis betroffen sein.

Die genaue Anzahl der teilnehmenden Fahrzeuge ist noch unbekannt, dürfte aber mindestens im dreistelligen Bereich liegen.

Der demonstrative Schwerpunkt dürfte in den Bereichen Düsseldorf, Essen und Dortmund liegen. Dort sollen sich zwischen 500 und 700 Traktoren beteiligen und zwischen den Städten bewegen.

Dem Polizeipräsidium Bielefeld ist die versammlungsrechtliche Zuständigkeit für alle Staffelfahrten und Anreisen zu den Kundgebungsorten in NRW übertragen worden. Die Polizei Bielefeld betreut als zuständige Versammlungs- und Einsatzbehörde für NRW mit Unterstützung von Einsatzkräften aus ganz NRW sämtliche Traktorkonvois auf ihren Fahrten und Anreisen zu den Kundgebungsorten.

Für die stationären Kundgebungen sind weiterhin die jeweils örtlichen Polizeibehörden als Versammlungs- und Einsatzbehörden zuständig.

Durch die Staffelfahrten mit langsam fahrenden landwirtschaftlichen Maschinen ist mit erheblichen Verkehrsbehinderungen auf sämtlichen Anfahrtswegen zu rechnen. Die Polizei Rhein-Erft-Kreis appelliert an die Traktorfahrer im Konvoi und an alle anderen Verkehrsteilnehmer, sich aufmerksam und rücksichtsvoll zu verhalten.

Die Bundesautobahnen (BAB) werden von den Staffelfahrten nicht betroffen sein. Die gefahrenen Geschwindigkeiten auf BAB liegen deutlich über der von Traktoren, das Risiko von Verkehrsunfällen und die Gefahren für Traktorfahrer und andere Verkehrsteilnehmer würden stark ansteigen. Daher verbietet die Polizei aus Gründen der Verkehrssicherheit das Auffahren auf BAB durch die Traktorkonvois.

Für aktuelle Informationen zu den Staffelfahrten folgen Sie der Polizei Bielefeld auf Twitter unter @polizei_nrw_bi. Verkehrsstörungen, die den Rhein-Erft-Kreis betreffen, twittert die Polizei unter @polizei_nrw_rek.

Bürger können sich am Montag (25. November) ab 08:00 Uhr, an das Bürgertelefon der Polizei des Rhein-Erft-Kreises unter Tel. 02233 52-3333 wenden. In vielen weiteren Polizeibehörden, deren Zuständigkeitsbereich von Kundgebungen betroffen sein wird, werden ebenfalls Bürgertelefone geschaltet.

 

- Quelle: OTS: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

- Foto: https://de.freeimages.com/photo/tractor-man-1477778 / Ryan Morrison


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: