Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Montag, 27. Januar 2020

Digitale Nebenjob-Börse bringt Monheimer Unternehmen und Suchende zusammen

Achim Wieghardt, Leiter der städtischen Kinder- und Jugendförderung, hat über die städtische Nebenjobbörse Honorarkräfte gefunden, die die Spielebox betreuen.

Monheim - Nebenjobs und Praktika werden eher selten ausgeschrieben. Um Interessierte und Unternehmen besser zusammenzubringen, hat die Stadt vor einem Jahr unter www.nebenjob-monheim.de eine digitale Nebenjob-Börse eingerichtet. Nach dem erfolgreichen Start gibt es hier nun nicht mehr nur Jobs für Jugendliche sondern auch Nebenjobs für Erwachsene.

 

„Die Plattform ist gut angelaufen und wir hatten einige Anfragen von Unternehmen, ob wir die Zielgruppe auf Erwachsene ausweiten können – das haben wir jetzt getan“, erklärt Dr. Christoph Hahn von der städtischen Wirtschaftsförderung. Neben Praktika-Stellen, Azubi-Stellen oder Stellen für Werksstudenten können nun auch Nebenjobs für Erwachsene eingestellt und gefunden werden. Bedingung ist, dass alle Arbeitsplätze im Monheimer Stadtgebiet liegen.

 

Die Nebenjob-Börse richtet sich nun sowohl an Monheimer Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, als auch Suchende ab 16 Jahren. Die Nutzung ist für alle kostenfrei. Monheimer Einzelhändler, Dienstleister und andere Unternehmer profitieren von der übersichtlichen Struktur und der Möglichkeit, Menschen direkt vor Ort ansprechen zu können. Dabei stehen Unternehmen, die im Unternehmensportal auf monheim-plus.de angemeldet sind, einige Zusatzfunktionen offen. Sie können das Modul ohne weitere Registrierungen nutzen, Anzeigen bearbeiten und verwalten. Wer nicht bei monheim-plus.de angemeldet ist, kann ebenfalls Angebote einstellen, aber nicht nachträglich ändern. Suchende können die Angebote nach Jobart filtern und sich über ein Kontaktformular bei den Unternehmen melden. Am weiteren Bewerbungsverfahren ist die Stadt nicht beteiligt.

 

 

Der Wunsch nach einer Nebenjob-Börse kam damals aus dem Jugendparlament. „Die Jugendlichen haben sich eine Plattform gewünscht, auf der sie die Angebote in ihrer Stadt auf einen Blick finden“, berichtet Achim Wieghardt, Leiter der städtischen Kinder- und Jugendförderung. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 35 Stellen in verschiedenen Bereichen eingestellt – von Lagerhelfenden, über Stallhelfende, Servicekräfte bis zu Teamern bei Jugendfreizeiten oder Honorarkräfte für Jugendangebote. Auch Wieghardt hat für die Spielebox der städtischen Kinder- und Jugendförderung über die Nebenjob-Börse engagierte Honorarkräfte gefunden.

 

- Quelle: Stadt Monheim am Rhein

- Foto: Birte Hauke

 


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: