Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Mittwoch, 05. Februar 2020

Biomethan-Tankstelle in Hürth offiziell eröffnet - GVG Rhein-Erft bietet sichere Infrastruktur

Vertreter aus Politik und Wirtschaft hatten sich am vergangenen Montag über die Vorstellung eines echten Vorzeigeprojektes der beiden Partner GVG Rhein-Erft und Remondis für die Region gefreut. Auf dem Betriebsgelände der GVG Rhein-Erft in Hürth wurde offiziell die modernisierte Biogastankstelle eingeweiht.

Rhein-Erft-Kreis/Hürth - Vertreter aus Politik und Wirtschaft hatten sich am vergangenen Montag auf dem Betriebsgelände der GVG Rhein-Erft eingefunden, um sich gemeinsam über die Vorstellung eines echten Vorzeigeprojektes der beiden Partner GVG Rhein-Erft und Remondis zu freuen.

Mit der offiziellen Einweihung der modernisierten Biogastankstelle des Energieversorgers GVG in Hürth wird ab sofort im Rhein-Erft-Kreis und der gesamten Region Rheinland primär auf die CO2-neutralen Biogas-Fahrzeuge gesetzt. Bereits in den vergangenen anderthalb Jahren wurde der Einsatz mit Biogas betriebenen Fahrzeugen der Firma Remondis in Erftstadt und Pulheim, mit insgesamt sechs Fahrzeugen, auf Alltagstauglichkeit, Reichweite sowie Betankungszeiten getestet und stetig optimiert. „Heute ist es soweit, wir sind bereit sämtliche Kurzstrecken-Logistik der Region von der Abfallsammlung bis hin zum Schwertransport auf CO2-neutrales Biomethan umzustellen“, verkündete Werner Abromeit – Geschäftsführer der GVG Rhein-Erft freudig.


Durch den erfolgten Umbau stünden jetzt am Standort Hürth gleich zwei Kompressoren unabhängig voneinander, zur gesicherten Betankung zur Verfügung, so Abromeit weiter. Neben einem größeren Kompressor wurde auch gleichzeitig eine zweite Zapfsäule installiert. Diese verfügt nicht nur über eine PKW-Füllkupplung, sondern auch über eine spezielle LKW-Füllkupplung. Die steigende Nachfrage hat gezeigt, dass sich diese Investition auf Dauer lohnen wird. Im gesamten Großraum Köln und innerhalb des Rhein-Erft-Kreises werde man erheblich zur Reduzierung von Feinstaub- und Partikelbelastungen beitragen und zu einem Zentrum für Biokraftstoff heranwachsen, ließ der Geschäftsführer der GVG Rhein-Erft verlauten. Die Firma Remondis habe aufgrund der guten Erfahrung in der Vergangenheit bereits angekündigt, noch in diesem Jahr zehn weitere und im kommenden Jahr sogar 50 Fahrzeuge mit Biogasantrieb zu bestellen.

Biomethan überzeugt mit bis zu 90 Prozent geringerem CO2-Ausstoß, mit bis zu fünf Dezibel geringeren Schallemissionen und gut 60 Prozent reduzierten Stickoxiden gegenüber einem Dieselfahrzeug. „Die Nutzung von gasbetriebenen Antrieben ist ein starkes Signal für die Vereinbarkeit von Mobilität und Klimaschutz. Gasbetriebene Busse und LKW sind keine Zukunftsmusik mehr, sondern sie sind im täglichen Leben der Menschen angekommen“, betonte Klaus Voussem – Verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion NRW.

Das gesamte Vorhaben stellt aufgrund der Herkunft des Biomethans einen geschlossenen Kreislauf dar. Biomethan wird aus den im Haushalt gesammelten Bioabfällen gewonnen. In Vergärungsanlagen wird daraus das CO2-neutrale Biomethan gewonnen, das bislang durch das Einspeisen in das öffentliche Gasnetz vor allem zur Strom- und Wärmeerzeugung genutzt wird.

 

 

- Quelle/Fotos: Holger Eichner


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: