Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Sonntag, 09. Februar 2020

Sturmtief Sabine

Frechen - Aus Sicherheitsgründen öffnen die Schulen und die städtischen Kindertagesstätten sowie die städtischen Jugendeinrichtungen und der Abenteuerspielplatz in Frechen am Montag, 10. Februar, nicht. Diese Entscheidung traf der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (kurz SAE) am Samstagnachmittag unter der Leitung von Bürgermeisterin Susanne Stupp in Anbetracht der aktuellen Erwartungen anlässlich des bevorstehenden Sturmtiefs.


Über die Schließung bzw. die Öffnung der Kindertagesstätten der freien Träger entscheiden die jeweiligen Träger völlig selbständig. Dies gilt auch für die Information der jeweiligen Eltern und Kinder. Bereits ab Sonntagnachmittag, 9. Februar, werden ab spätestens 16 Uhr alle städtischen Sportaußenanlagen sowie alle Sporthallen gesperrt.

 

Gesperrt werden ab Sonntag auch die Friedhofsanlagen im Stadtgebiet. Die Freigabe der Friedhöfe erfolgt nach aktuellen Erkenntnissen erst nach dem Sturmereignis, nachdem Sicherheitsbegehungen stattgefunden haben.

 

Ebenfalls ab Sonntag wird die Stadt Frechen die Wege zu den beiden Frechener Waldkindergärten im Königsdorfer Wald sowie im Kurt-Bornhoff-Sportpark sperren lassen.

 

Bei der Entscheidung zur Sperrung und Schließung hat das menschliche Wohl sowie die Unversehrtheit aller Personen oberste Priorität. Die Feuerwehr Frechen ist in erhöhter Alarmbereitschaft.

Hier einige Sicherheits- bzw. Verhaltenshinweise anlässlich des ersten großen Sturmereignisses in diesem Jahr: Seit einigen Tagen werden die ersten Wetterwarnungen herausgegeben. Für Sonntag und Montag folgen weitere Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes (kurz DWD).

 

Der Rhein-Erft-Kreis und die Feuerwehren bitten die Bevölkerung auf folgende Hinweise zu achten:

1. Räumen Sie frühzeitig lose Gegenstände wie Gartenmöbel, Blumentöpfe von Ihren Balkonen und Dachterrassen in windgeschützte Bereiche. Auch Mülltonnen sollten entsprechend gesichert werden.

2. Während des Sturms sollten Sie möglichst nicht ins Freie gehen. Wenn dies unumgänglich ist, dann meiden Sie Wälder und Parks.

3. Besondere Vorsicht gilt auch in der Nähe von Baustellen, Gerüsten und Absperrungen, da hier möglicherweise lose Gegenstände umherfliegen könnten.

4. Bringen Sie sich in keinem Fall selber in Gefahr, wenn lose Gegenstände drohen abzustürzen oder umher gewirbelt werden oder Bäume drohen umzustürzen.
Rufen Sie in diesem Fällen die Feuerwehr über die Notrufnummer 112 und melden den Ort der Gefährdung bringen Sie sich in Sicherheit.

5. Achten Sie bitte auch auf Ihre Nachbarschaft und informieren diese wenn möglich frühzeitig über Gefahren.

6. Beachten Sie ggf. kurzfristig aufgestellte Hinweisschilder und Absperrungen von Feuerwehr und Ordnungsämtern. Gehen Sie auf keinen Fall in abgesperrte Bereiche.

 

 

- Quelle: Stadt Frechen

- Foto: http://www.freeimages.com/photo/997219 / Sigurd Decroos


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: