Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Montag, 10. Februar 2020

KulturStadtLev - Dreimal Tanz im März

Leverkusen - Im März finden drei Tanzveranstaltung der KulturStadtLev statt.

 

am 5. März, 19:30 Uhr,  ist Gauthier Dance // Dance Company Theaterhaus Stuttgart wieder im Forum Leverkusen (Großer Saal) zu Gast:
Classy Classics


Mit Choreographien von William Forsythe, Marco Goecke, Ohad Naharin, Cayetano Soto und Eric Gauthier
Künstlerische Leitung: Eric Gauthier
Eine Produktion von Theaterhaus Stuttgart


Nach dem großartigen Gastspiel von Marco Goeckes „NIJINSKI“, mit dem im März 2018 auch 10 Jahre Gastspiele von Gauthier Dance im Forum Leverkusen gefeiert wurden („Blick zurück …), kommt die Stuttgarter Company nun wieder ins Forum und startet die nächste Dekade („… nach vorn“) mit dem Programm „Classy Classics“ – ein Abend, der nicht nur mit großen Choreographen-Namen wie Ohad Naharin, William Forsythe, Marco Goecke und Cayetano Soto aufwartet, sondern auch zwei länger nicht gezeigte Lieblingsstücke aus dem Gauthier Dance-Repertoire präsentiert, darunter Eric Gauthiers „Orchestra of Wolves“, entstanden 2009.


Mit freundlicher Unterstützung der WGL - Wohnungsgesellschaft Leverkusen GmbH


Karten: 18,50 – 36,50 €. Ermäßigungen möglich.
Informationen und Karten unter www.kulturstadtlev.de 

 

Am 16. März, 19:30 – ca. 20:30 Uhr, ist  Tuning People & hetpaleis aus Belgien  im Studio des Forums zu Gast mit ihrer Tanz-Performance:


Synchron
Choreographie: Karolien Verlinden; Ton- und Bühnendesign: Wannes Deneer; Kostüme: Maartje Van Bourgognië; Foley Artist (Geräuschemacher): Fred Heuvinck


Mit Charlotte Goesaert, Miroslav Kochanek und Wensley Piqué
Eine Frau und zwei Männer in den gleichen Anzügen: Sie bewegen sich synchron nebeneinander auf drei Laufbändern, wie man sie aus dem Fitness-Studio kennt. Doch ganz identisch läuft die Sache nicht ab, denn jeder erzählt dabei eine andere Geschichte.


Die Künstlergruppe Tuning People hat mit einem sogenannten „Foley Artist“ (der bei Filmen jede Aktion und Bewegung mit dem dazu passenden Geräusch unterlegt) zusammengearbeitet. In „Synchron“ lösen sich nach und nach die Geräusche von den Bildern, beginnen ein Eigenleben, unterlaufen Erwartungen und erzeugen skurrile und unvorhersehbare Slapstick-Effekte. Aus Textfragmenten, einer virtuosen Soundcollage und einer Choreographie aus Alltagsbewegungen entsteht eine mitreißende Performance – unberechenbar, witzig und verwirrend-raffiniert zugleich.


Das belgische Kollektiv Tuning People um Wannes Deneer, Jef Van Gestel und Karolien Verlinden entstand 2005. Von Anfang an war das Konzept ihrer Produktionen eine Verbindung verschiedener Kunstformen: Klangtheater, Schauspiel und Tanz. Ihr Sitz ist in Antwerpen, wo auch zusammen mit dem Theater hetpaleis die Produktion „Synchron“ entstand. Das Stück war bisher nur wenige Male in Deutschland, im tanzhaus nrw in Düsseldorf, zu sehen.
Gefördert vom Kultursekretariat NRW Gütersloh und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Die Vorstellung am Dienstag,17.03., 10:00 Uhr, ist ausverkauft.
Karten: 19,50 €. Ermäßigung möglich.
Informationen und Karten unter www.kulturstadtlev.de   


Und am 25. März, 19:30 – ca. 21:30 Uhr, ist die Philadelphia Dance Company anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens zum ersten Mal im Forum (Großer Saal) zu erleben:


PHILADANCO! The Philadelphia Dance Company (USA)
Mit Choreographien von Francisco Gella, Tommie Waheed Evans, Anthony Burrell und Christopher L. Huggins


Gründerin/Künstlerische Leiterin: Joan Myers Brown
Die Philadelphia Dance Company, eine der ersten amerikanischen All-Black Dance Companies, feiert ihr 50-jähriges Bestehen und geht auf eine Jubiläums-Tournee – was lag da näher für das ebenfalls 50jährige Forum Leverkusen, als diese Company einzuladen!
Ähnlich wie das Alvin Ailey Dance Theatre setzt

e auch die Philadelphia Dance Company mit ihrer Gründung 1970 tänzerische und soziale Maßstäbe. Für ihr nun bereits Jahrzehnte andauerndes Engagement, u. a. für die künstlerische Gleichstellung afroamerikanischer Tänzer*innen, erhielt die Gründerin Joan Myers Brown, die die Deutschland-Tournee auch begleiten will, eine Reihe von Auszeichnungen. Bis heute definiert sich die Company selbst durch künstlerische Integrität, hervorragend ausgebildete Tänzer voll überschwänglicher Lebensfreude und einfallsreiche Choreographien mit Witz und Charme. Dabei verbindet sie Innovation und Kreativität mit der Bewahrung afro-amerikanischer Tanztraditionen.
Karten: 18,50 – 36,50 €. Ermäßigungen möglich.
Informationen und Karten unter www.kulturstadtlev.de 

 

- Quelle: KulturStadtLev FORUM

- Foto: https://www.freeimages.com/photo/dancing-women-1431085 / Matt Dragseth

 

 


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: