Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Dienstag, 17. März 2020

Agentur für Arbeit - regionale Anpassungen des Dienstleistungsangebotes

Bergisch-Gladbach - Um in der aktuellen Lage die wichtigsten Dienstleistungen erbringen zu können, konzentrieren sich die Arbeitsagenturen auf die Bearbeitung und Bewilligung von Geldleistungen.

Dafür schaffen wir die Voraussetzungen, dass diese Fragen und Anliegen auch ohne persönlichen Kontakt geklärt werden können, damit wir diese Kontakte minimieren können. So wollen wir einen Beitrag zum Gesundheitsschutz und zum Eindämmen der Pandemie leisten und gleichzeitig die Zahlung von Geldleistungen in dieser schwierigen Lage sicherstellen.

Persönliche Vorsprachen:
Die Möglichkeit zum persönlichen Kontakt in unseren Dienststellen bleibt für Notfälle bestehen, in denen eine persönliche Vorsprache zwingend erforderlich ist. Dies ist in der Regel lediglich bei der Notwendigkeit einer Barauszahlung der Fall

Persönliche Vorsprachen sind derzeit nur in den drei großen Geschäftsstellen in Bergisch Gladbach, Gummersbach und Leverkusen möglich. Kundinnen und Kunden der drei Geschäftsstellen Waldbröl, Wermelskirchen und Wipperfürth können die für sie nächstgelegene/am besten erreichbare Geschäftsstelle wählen.

Bitte beachten Sie die Aushänge an den Eingangstüren vor Ort!
Die sonst gesetzlich vorgeschriebene persönliche Arbeitslosmeldung kann derzeit telefonisch erfolgen (0800 4 5555 00). Die persönliche Meldung wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Alle persönlichen Gesprächs-/Beratungstermine entfallen ohne Rechtsfolgen. Sie müssen diese Termine *nicht* absagen, Sie müssen diesbezüglich auch nicht anrufen.

Sie können Anträge formlos per Mail oder über unsere eServices (www.arbeitsagentur.de/eServices) stellen oder in den Hausbriefkasten einwerfen. Es entstehen Ihnen keine Nachteile, wenn Sie nicht persönlich vorsprechen.

Bitte kommen Sie wirklich nur im Notfall – s.o. -  in die Dienststelle.

Ab sofort steht zusätzlich zu unserer zentralen Nummer, auch eine regionale Hotline für dringende Nachfragen zur Verfügung.


Unter 02202 9333 - 900
sind die Kolleginnen und Kollegen
Mo. - Fr. zwischen 08:00 und 16:00 Uhr erreichbar.


Aufgrund des extrem hohen Anrufaufkommens, kann es wegen Leitungsüberlastungen zu Verbindungsschwierigkeiten kommen.

Daher bitte nur in wirklich dringenden Fragen die Hotline nutzen.

Alternativ stehen unsere eServices und die E-Mail zur Verfügung – wir melden uns zurück.

 

So finden Sie die Anträge auf Arbeitslosengeld I unter www.arbeitsagentur.de/eservices.

 

Da wir unsere telefonischen Kapazitäten aufgrund des erwarteten sehr hohen Anrufaufkommens auch technisch verstärken müssen und dies einige Tage in Anspruch nehmen wird, kann unsere Erreichbarkeit vereinzelt eingeschränkt sein.

Wir bitten um Ihr Verständnis!

Keine finanziellen Nachteile, die Leistungsgewährung wird sichergestellt
Wenn jetzt Termine entfallen oder persönlicher Kontakt nicht möglich ist, entstehen für unsere Kundinnen und Kunden keine finanziellen Nachteile. Wir agieren so gut es geht in diesen schwierigen Zeiten unbürokratisch und flexibel, so dass die Versorgung aller Menschen, die auf die Geldleistungen von Jobcenter oder Arbeitsagentur angewiesen sind, sichergestellt ist.  

Unsere Arbeitsfähigkeit ist sichergestellt. Die sichere Auszahlung von Geldleistungen hat für uns oberste Priorität. Um dies sicherzustellen, müssen wir uns hierauf konzentrieren und alles nicht zwingend Notwendige hintanstellen.

 

- Quelle: Agentur für Arbeit Bergisch-Gladbach

- Foto: http://de.freeimages.com/photo/call-me-1525959 / carl dwyer

 


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: