Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Samstag, 25. April 2020

Grabstein von Beethovens Mutter ist saniert

Bonn - Die Stadt Bonn hat den Grabstein am Grab der Mutter Ludwig van Beethovens auf dem Alten Friedhof sanieren lassen. Dabei wurde auch das seit Jahrzehnten fehlende „van“ im Namen wieder eingefügt. Hermann Krause, für Kleindenkmäler zuständiger Bauleiter beim Städtischen Gebäudemanagement, erläuterte Oberbürgermeister Ashok Sridharan am Freitag, 24. April 2020, die Sanierungsarbeiten an dem Stein, der seit dieser Woche wieder an seinem Platz steht.


OB Sridharan sagte: „Das Grab von Beethovens Mutter gehört zu den wichtigsten Erinnerungsorten an den größten Sohn unserer Stadt. Mir war wichtig, dass diese Gedenkstätte im Jubiläumsjahr wieder in einem wirklich guten Zustand ist, und deshalb habe ich die Initiative ergriffen und das SGB beauftragt, die nötigen Arbeiten zu veranlassen. Ich danke allen, die sich dafür eingesetzt haben.“


Die Restaurierung übernahm ein Bonner Steinmetzbetrieb. Der etwa 700 kg schwere Stein wurde vor rund vier Wochen abgebaut und in der Werkstatt zunächst gereinigt. Nachdem die 144 Buchstaben und das Emblem auf dem Stein vorgezeichnet und durch die Stadtverwaltung abgenommen war, wurde die Schrift Buchstabe für Buchstabe mit Hammer und Meißel ausgearbeitet. Die Restaurierung kostete rund 4000 Euro.


Der Stein am Grab mit der Nummer 179 in Abteilung 1 auf dem Alten Friedhof ist nicht der originale Grabstein Maria Magdalena van Beethovens. Wie dieser aussah, ist nicht mehr bekannt. Fragmente davon sind noch in der Friedhofsmauer erhalten. Seinerzeit war es üblich, Grabsteine von Gräbern an der Mauer dort einzusetzen.


Schon 1932 spendete das Beethovens-Haus einen Gedenkstein, der den bereits stark verwitterten, fast nicht mehr lesbaren Grabstein ersetzte. Anfang der 1960 Jahre wurde dieser nun ebenfalls in die Jahre gekommene Gedenkstein aus Ettringer-Tuff durch einen neuen Stein aus haltbarerem Muschelkalk ersetzt. Dieser wurde jetzt saniert.

Namenszusatz fehlte seit 1962
1932 hatte man bei dem Stein zunächst den Namenszusatz „van“ vergessen und ihn nachträglich zwischen die Zeilen von Vor- und Nachnamen geschoben. Auch bei dem neuen Stein fehlte das „van“. Oberbürgermeister Sridharan: „Diesen Fehler haben wir bei der aktuellen Restaurierung endgültig behoben.“ In Abstimmung mit dem Beethoven-Haus und der Unteren Denkmalbehörde der Stadt Bonn wurde die Gestaltung der Beschriftung und des Emblems dem Erscheinungsbild des ersten Gedenksteins von 1932 nachempfunden.

Alter Friedhof – Ort der Stille mitten in der Bonner Innenstadt
Der Alte Friedhof in Bonn wurde 1715 angelegt. Er war der erste Friedhof außerhalb der Stadtmauer in Bonn. Heute befindet sich die Anlage im Zentrum der Stadt und ist umgeben von Verkehrsflächen, Wohn- und Geschäftshäusern. Trotzdem ist er auch heute noch ein Ort der Stille. Hier spiegelt sich die Geschichte der Stadt seit dem Beginn des 18. Jahrhunderts in Baustilen und Stilepochen wider. Zahlreiche Prominentengräber und Grab- und Denkmäler bedeutender Persönlichkeiten machen die Bonner Begräbnisstätte zu einem der berühmtesten Friedhöfe in Deutschland. Weitere Informationen unter https://www.bonn.de/bonn-erleben/aktiv-und-unterwegs/alter-friedhof.php.

 

- Quelle: Bundesstadt Bonn

- Bild: Giacomo Zucca


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: