Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Sonntag, 03. Mai 2020

Stadt wappnet sich gegen den Eichenprozessionsspinner

Solingen - Der Frühling ist Nistzeit - auch für die Eichenprozessionsspinner, deren Brennhärchen giftig sind und bei Menschen und Haustieren Allergien auslösen können. Deshalb wird die Stadt Solingen auch in diesem Jahr wieder Warnhinweise an Orten im Stadtgebiet aufstellen, an denen Nester bekannt werden. Im letzten Jahr wurden beispielsweise die Nester an befallenen Eichen wie am Engelsberger Hof, auf dem Waldfriedhof und dem Schützenplatz von einer Spezialfirma abgesaugt. Doch da das Schmettlingsweibchen bis zu 300 Eier gleichzeitig ablegt, kann es auch nach der Entfernung eines Nestes wieder zum Befall kommen. Zudem können die feinen Haare weit fliegen, sich festsetzen und auch nach längerer Zeit noch Beschwerden auslösen.

"Berührt man die Nester oder Gifthaare, können unangenehme Reaktionen wie Juckreiz, Atembeschwerden und Augenreizungen die Folge sein", warnt Claudia Wackerl vom Stadtdienst Natur und Umwelt, die deshalb empfiehlt, im befallenen Areal Nacken, Hals, Arme und Beine zu bedecken. "Zudem sollte man sich nicht unterhalb der befallenen Bäume ins Gras oder auf den Boden setzen." Wer mit den Härchen in Kontakt gekommen ist, sollte die betroffenen Körperstellen gründlich abspülen und zum Arzt gehen. Bei schweren allergischen Reaktionen mit Asthma und Atemnot sollte der Rettungsdienst gerufen werden.

Der Eichenprozessionsspinner ist ein heimischer Nachtfalter. Er liebt die Wärme und bevorzugt freistehende und von der Sonne beschienene Eichen. Im Mai schlüpfen die Raupen, die sich tagsüber in den Nestern verstecken und abends in einer Prozession vom Nest in die Baumkrone wandern. Dort fressen sie die Blätter. In den vergangenen 20 Jahren wurde die Population der Insekten durch die Erwärmung des Klimas begünstigt.

INFO: Verantwortlich für die fachgerechte Beseitigung der Nester sind die jeweiligen Grundstückseigentümer/innen. Nester im öffentlichen Raum sollten unter eps.natur-umwelt(at)solingen.de gemeldet werden. Zudem wurde eine Hotline freigeschaltet, die unter Tel. 290-6550 zu den üblichen Bürozeiten besetzt ist. Zudem finden sich auf der städtischen Homepage Antworten auf häufig gestellte Fragen unter https://www.solingen.de/de/dienstleistungen/67-5-eichenprozessionsspinner/

 

- Quelle: Stadt Solingen

- Foto: https://de.freeimages.com/photo/lonely-ancient-oak-1-1386490 / Krzysztof Kozerski


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: