Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Denkmälerliste der Stadt Pulheim


Redaktion: Josef Wißkirchen

 

Die Denkmälerliste basiert auf dem offiziellen Denkmälerverzeichnis der Stadt Pulheim; die darin enthaltenen Angaben wurden nicht auf ihre Richtigkeit hin geprüft, allerdings wurden offensichtliche Fehler oder Ungenauigkeiten stillschweigend korrigiert. Die Auswahl der denkmalgeschützten Objekte liegt ausschließlich in der Verantwortung des Rates der Stadt Pulheim.

 

Alle Fotos wurden neu angefertigt, ebenso die Texte, für die der Verfasser verantwortlich zeichnet. Das Copyright für die Texte liegt beim jeweiligen Verfasser.

 

Jede Form der Veröffentlichung der Texte bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Verfassers.

 

Die Nutzer dieser Seiten sind aufgerufen, an deren ständiger Aktualisierung und Verbesserung mitzuwirken. Neue Informationen, Berichtigungen oder Anregungen sind hochwillkommen.

 

E-Mail-Adresse: josef.wisskirchen(at)vfg-pulheim.de.

 

Denkmälerverzeichnis aufrufen

Denkmalschutz für 150 Grabsteine


Im Pulheimer Stadtgebiet werden in den kommenden Jahren 150 Grabsteine unter Denkmalschutz gestellt.

 

Nach Mitteilung der Unteren Denkmalbehörde der Stadtverwaltung Pulheim haben auf Veranlassung des Rheinischen Amtes für Denkmalschutz bereits Bereisungen der Friedhöfe stattgefunden.

 

Ziel war es, denkmalwerte Grabsteine, Grabeinfassungen, Wegenetze und erhaltenswerte Teile baulicher Anlagen zu ermitteln.

 

Der Umwelt- und Planungsausschuss der Stadt Pulheim ist in der Sitzung am 30. November 2005 über die beabsichtigten Unterschutzstellungen informiert worden.

 

Neben den vier städtischen unter Denkmalschutz stehenden Friedhöfen in Brauweiler, Stommeln, Sinthern und Sinnersdorf gibt es den Kirchhof in der Burgstraße in Geyen, der sich im Eigentum der katholischen Kirchengemeinde St. Cornelius befindet.

 

Begonnen wird mit der Unterschutzstellung in diesem Jahr auf dem alten Friedhof in Sinnersdorf. Dort befinden sich sieben denkmalwerte Grabsteine, von denen drei auf Grabstellen privater Eigentümer stehen. Das Gedenkkreuz auf diesem Friedhof ist bereits unter Denkmalschutz gestellt.

 

Die Eigentümer der Grabstätten werden durch ein Anhörungsverfahren über die Absicht der Unterschutzstellung informiert. Anschließend erhalten sie einen Bescheid über die Aufnahme in die Denkmalliste. Aus der Unterschutzstellung ergeben sich besondere Rechte und Pflichten: Eigentümer sind nach dem Denkmalschutzgesetz verpflichtet, das Denkmal instand zu halten, es sachgemäß zu behandeln und vor Gefährdung zu schützen. Arbeiten an den Grabsteinen sind mit der Unteren Denkmalbehörde abzustimmen. Festzuhalten ist, dass nach Ablauf der Liegefrist der Grabstein nicht abgeräumt werden muss. Mögliche Nachfolgeeigentümer können entweder eine neue Grabplatte vor den denkmalwerten Grabstein legen oder zusätzliche Namen in den Stein einschlagen lassen. Damit entfällt der teure Erwerb eines neuen Grabsteins.

 

 

 

Fragen zur Unterschutzstellung der denkmalwerten Grabsteine in der Stadt Pulheim beantwortet im Rathaus Pulheim Edda Schulte, Telefonnummer: 02238 - 808 236, montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr und donnerstags auch von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

 

 

 

Alte Grabsteine sind für die Geschichte der Menschen in der Stadt von Bedeutung. Aus historischen und sozialgeschichtlichen Gründen sind sie erhaltenswert. Unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten sind sie Zeugnisse der Geschichte des Beerdigungswesens des 19. und 20. Jahrhunderts. Grabsteine erinnern an Personen und Menschen, die in der Stadt gelebt haben. Darüber hinaus geben sie Auskunft über die gesellschaftliche Stellung sowie die ethischen und religiösen Anschauungen der Verstorbenen. Grabstätten leisten damit einen Beitrag zur Chronik der Regionalgeschichte und bewahren das Andenken an Menschen.


Bundesliga powered by Kicker Online


Denkmäler in der Stadt