Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ  Onlinezeitung Zeitung fr NRW UG (haftungsbeschrnkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

Themen im Detail


Mittwoch, 09. September 2020

„Sprich mit mir!“ warnt vor zu viel Smartphone-Nutzung

Rhein-Erft-Kreis/Erftstadt – Smartphones sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken: Telefonieren, Nachrichten schreiben, im Internet surfen – immer häufiger bleibt dabei die Aufmerksamkeit für reale Beziehungen auf der Strecke. Besonders Kleinkinder leiden darunter, wenn Mama oder Papa ständig vom Smartphone abgelenkt werden. Um für das Thema zu sensibilisieren, starten die Caritas-Erziehungs- und Familienberatungsstelle Erftstadt und die Stadt Erftstadt die gemeinsame Plakataktion „Sprich mit mir!“.


„Kleinkinder können aufgrund ihrer Entwicklung noch nicht unterscheiden, ob Mamas oder Papas emotionale Reaktion etwas mit dem Smartphone oder mit ihnen zu tun hat. Sie beziehen alles auf sich“, erläutert Inge Hubert-Fiehn, Mitarbeiterin der Caritas-Familien- und Erziehungsberatung sowie der Frühen Hilfen in Erftstadt. „Deshalb ist es für deren Entwicklung sehr wichtig, dass mit den Kindern viel gesprochen wird“, ergänzt Dr. Britta Schmitz, Leiterin der Beratungsstelle.


Die Plakataktion appelliert an die Eltern, ihr Smartphone öfter mal in der Tasche zu lassen und nicht sofort beim jedem Bimmeln und Klingeln zu reagieren. „Insbesondere kleine Kinder benötigen in den ersten Lebensjahren viel Aufmerksamkeit und persönliche Zuwendung“, sagt Nicole Dick, Netzwerkkoordinatorin der Frühen Hilfen in Erftstadt. Das Motto „Sprich mit mir“ macht darauf aufmerksam.


Fünf verschiedene Motive der Cartoonistin Renate Alf werden in Erftstadt bei der vom Caritasverband Rhein-Erft und der Stadt finanzierten Aktion zu sehen sein. Auf einem sieht beispielsweise ein kleines Baby im Hochstuhl verwirrt in die Runde. Die anderen Familienmitglieder sitzen am Essenstisch und schauen abwesend auf ihre Smartphones. Moderne Medien seien zwar attraktiv, heißt es auf den Plakaten, persönliche Gespräche aber attraktiver und vor allem für die Kinder und ihre Beziehung zu den Eltern wichtig. In der Zeit vom 14. bis 19. September 2020 sind die Plakate an allen 30 Bushaltestellen im Stadtgebiet zu sehen. Zusätzlich werden sie vom 18. bis 28. September auf Litfaßsäulen plakatiert. Zudem wird es am 9. September ein Web-Seminar mit dem Titel „Tippst du noch oder stillst du schon die Be-dürfnisse deines Kindes?“ geben, das über das Thema informiert und Hilfestellung gibt.


Die Organisatoren der Aktion plädieren für handyfreie Zeiten, wenn Eltern sich mit ihren Kindern beschäftigen. „Es geht uns darum, die richtige Balance zu finden“, sagt Claudia Falk-Trude, Leiterin des Amtes für Jugend, Familie und Soziales. „Ein Ziel wäre schon erreicht, wenn die Menschen über ihre Smartphone-Nutzung nachdenken würden.“

 

Web-Seminar für Eltern und Fachleute
„Tippst du noch oder stillst du schon die Bedürfnisse deines Kindes?“
Mittwoch, 9. September 2020, 17 bis 19 Uhr
Anmeldung per Mail an info-ebe(at)caritas-rhein-erft.de
Die Teilnehmer erhalten dann einen Link zugeschickt.
Die Teilnahme ist kostenlos.

 

- Quelle/Bild: Caritasverband Rhein-Erft-Kreis e. V.


Nach oben

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen

Incorrect DATE value: '0000-00-00'

Suchbegriffe:

Could not establish connectionAccess denied for user ''@'localhost' (using password: NO)

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element