Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play
Auf Facebook: Link    
Offizielle Homepage: www.lindastahl.de

TSV Bayer 04 holt bei Leichtathletik-DM elf Medaillen



Ulm - Die Athleten des TSV Bayer 04 Leverkusen haben am Wochenende bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften insgesamt elf Medaillen gesammelt. Fünf Gold-, vier Silber- und fünf Bronzemedaillen nahmen die Leverkusener Athleten mit nach Hause. Dabei trotzten die Sportler teils schwierigem Wetter.

Die Leverkusener Speerwerferin Linda Stahl hat ihren Titel verteidigt. Mit einem Wurf auf 63,55 m gewann sie vor ihrer Vereinskameradin Katharina Molitor (63,40 m). Dritte wurde Christin Hussong aus Zweibrücken (60,45 m). Für Stahl war der Sieg eine gelungene Einstimmung auf die in zwei Wochen beginnende Leichtathletik-Europameisterschaft in Zürich (12. - 17. August). Weltmeisterin Christina Obergföll nahm wegen einer Babypause nicht am Wettkampf teil. Sie guckte sich den Wettbewerb in Ruhe mit ihrem Sohn Marlon und ihrem Mann Boris von der Tribüne aus an.

mehr lesen


Leverkusener Speerwerferinnen gelingt in New York Großes



Siegerin Linda Stahl gewinnt mit persönlicher Bestleistung das Diamond-League-Meeting. Katharina Molitor setzt mit neuer Saisonbestleistung ihren Aufwärtstrend fort...

New York - Linda Stahl vom TSV Bayer 04 Leverkusen startete das erste Mal beim Diamond-League-Meeting in New York. Für die Chance, auch in Big Apple Punkte für das Gesamtklassement der Leichtathletik-Welttournee zu sammeln, nahm die 28-Jährige Reisestrapazen und Zeitunterschied auf sich. Die weite Reise sollte sich in einem Maß lohnen, das Linda vermutlich kaum zu träumen gewagt hätte. Die Olympia-Dritte von 2012 übertraf mit einem sensationellen dritten Wurf (67,32 m) ihre bisherige persönliche Bestleistung (66,81 m) deutlich.

mehr lesen


Nerius-Cup: Viel Spaß, Sport und Spiel beim Speerwurffestival



Leverkusen - Bei strahlend blauem Himmel bot die 4. Auflage des Nerius-Cup spannende Wettkämpfe und familiäre Atmosphäre. Im Manforter Stadion des TSV Bayer 04 Leverkusen traten heute wieder Speerwerfer verschiedener Altersklassen und Leistungslevels im sportlichen Wettkampf gegeneinander an. Seit seinem Auftakt hat sich der Nerius-Cup als fester Termin im Wettkampfkalender etabliert.

In verschiedenen Altersklassen (U16, U18, U20, U23, Erwachsene) kämpften insgesamt 45 Athletinnen und Athleten um möglichst gute Platzierungen und Weiten. Das Speerwurffestival bot ihnen zudem die Chance, sich für die EM (12.-17. August 2014) in Zürich und die Junioren-WM (22.-27. Juli 2014) in Eugene/USA zu qualifizieren.

mehr lesen


Speerwerferin Linda Stahl siegt mit Stadionrekord bei Bottrop Gala



Bottrop - Die 28-Jährige vom TSV Bayer 04 Leverkusen hat mit einem 61,66-Meter-Wurf ihren eigenen Stadionrekord von 2009 verbessert. Die als Favoritin angetretene Rheinländerin setzte sich gegen ihre Vereinskollegin Katharina Molitor (57,56 Meter) und die Russin Victoria Sudarushkina (60,15 Meter) durch. Gleich im ersten Versuch gelang der Olympia-Dritten von 2012 der neue Stadionrekord. Dass ihr in den darauf folgenden Versuchen keine weitere Steigerung gelang, lag auch am großen Teilnehmerfeld. Durch das lange Warten zwischen ihren Versuchen fanden Linda Stahl und ihre Teamkollegin Katharina Molitor nicht richtig in den Wettkampf. Katharina Molitor schaffte es trotzdem schließlich auf den dritten Platz (57,56 Meter). Correa Florence, ebenfalls im Bayer-Trikot am Start, wurde Sechste (46,44 Meter).

mehr lesen


Linda Stahl macht nicht nur beim Speerwurf eine gute Figur



 Leverkusen - Für Foto-Shootings schlüpft die 28-Jährige gerne auch mal in ein schickes Kleid oder legere Jeans. Für eine gute Sache darf es auch ein ungewohntes Fußball-Outfit sein, so geschehen beim Aktionstag der Bundesliga zugunsten der Stiftung Deutsche Sporthilfe. Die angehende Ärztin hilft auch abseits ihres sportlichen und beruflichen Werdegangs. Für ein schottisches Hochlandrind mit dem cocktail-coolen Namen Pina Kuh Lada hat die Sportlerin eine Patenschaft übernommen. Dass das Hochlandrind im Naturschutzgebiet Teutoburger Wald zuhause ist, mag mit Lindas Heimat zu tun haben.

mehr lesen


Speerwerferin Linda siegt souverän bei den Halleschen Werfertagen



Halle (Saale) - Die 28-Jährige bewies mit einer persönlichen Saisonbestleistung, dass sie nach einem Traininglager und einem 5. Platz beim Diamond League Meeting in Katar immer besser in Form kommt. Mit einem Wurf auf 63,90 m verbesserte sie ihre bisherige Saisonbestleistung um knapp drei Meter. Mit dem Wurf knapp unter die 64-m-Marke übertraf die Rheinländerin bereits zum dritten Mal nach der Winterwurf-Challenge in Leiria (Portugal) und dem Diamond League Meeting in Doha (Katar) die EM-Norm von 60,50 m für Zürich (12.-17. August). Trotz des klaren Sieges sieht Linda noch deutliches Verbesserungspotential. Es brauche noch ein paar Wettkämpfe, um die Anlaufgeschwindigkeit optimal umzusetzen.
mehr lesen


Audis für Athleten



10 Spitzensportler sind bald noch sportlicher unterwegs

 

Wermelskirchen - Am 24. Mai erhalten zehn ausgewählte Leichtathleten und Betreuer im Autohaus Messink in Wermelskirchen ihre "Wunsch"-Audis als Sponsoringfahrzeuge für die nächsten drei Jahre. Die sehr hochwertigen und individuellen Fahrzeuge tragen die Kampagne "Top-Team Rio 2016" (www.topteamrio2016.de) nach außen. Fans können über die Internet- und Facebookseite der Kampagne die Athleten des Top-Team Rio 2016 auf ihrem Weg zu Olympia 2016 begleiten.
mehr lesen


Winterwurf-Europacup: Deutsche Leichtathleten mit Doppelsiegen und EM-Normen



Leiria (Portugal) - Beim Winter-Europacup im portugiesischen Leiria haben die deutschen Leichtathletinnen starke Leistungen gezeigt. Sowohl die Frauen (4.263 Punkte) als auch der U23-Nachwuchs (4.164 Punkte) gewannen in den Mannschaftswertungen. Besonders großen Anteil am Sieg hatten Speewerferin Linda Stahl vom TSV Bayer 04 Leverkusen sowie die U23-Diskuswerferin Shanice Craft von der MTG Mannheim. Die Mannheimerin gewann das U23-Diskuswerfen und wurde beim Kugelstoßen Zweite.

Linda Stahl löst mit Speerwurf-Sieg EM-Ticket Die Leverkusenerin mit einem Wurf auf 61,20 Meter und löste damit gleichzeitig das EM-Ticket. Die 28-Jährige ging mit ihrem Wurf im dritten Versuch in Führung und gab diese bis zum Ende nicht mehr ab. Für Linda Stahl war die EM-Qualifikation in Leiria mehr Pflicht als Kür. Sie steht kurz vor dem Medizinexamen und hat daher zurzeit eher ihr Examen im Kopf.

mehr lesen


Das Beste zum Schluss: Speerwerferin Maria Abakumova wirft beim Saisonfinale in Berlin Jahresbestweite. Linda Stahl sichert sich den 2. Platz.



Die bärenstarke Russin Maria Abakumova hat ihr beeindruckendes Sportjahr beim Saisonfinale ISTAF in Berlin gekrönt: Jahresbestleistung und Meetingrekord. Was sich in den vorherigen Wettbewerben bereits angedeutet hatte, machte Abakumova beim Internationalen Stadionfest Berlin wahr: ein 70-Meter-Wurf. Der 1. Platz beim ISTAF in Berlin ist Abakumovas dritter Sieg in Folge. Die Russin hatte zuvor bereits die IAAF Diamond League Meetings in Stockholm und Zürich gewonnen. Zweite wurde die Olympia-Dritte Linda Stahl, die mit ihrem dritten Versuch (63,32 m) Weltmeisterin Christina Obergföll (63,30 m) vom zweiten Platz verdrängte.

mehr lesen


Hohe Berge, hohe Weiten: Deutsche Speerwerferinnen erklimmen wieder ein Podest



Linda Stahl und Christina Obergföll haben ihre Zugehörigkeit zur Weltspitze wieder eindrucksvoll bewiesen. Wie schon beim vorherigen Meeting in Stockholm, schaffte es das deutsche Duo auch in Zürich unter die besten Drei. Linda Stahl setzte gleich im ersten Versuch mit der zweitbesten Weite (62,18 m) ein Ausrufezeichen, dass auch an diesem Abend mit ihr auf dem Podest zu rechnen ist. Die Russin Mariya Abakumova unterstrich ihren Siegeswillen noch deutlicher und ließ ihren Speer zu Beginn an der 65-Meter-Marke schnuppern (64,90 m). Die bereits als Gesamtsiegerin feststehende Christina Obergföll konnte da vorerst nicht mithalten. Nach drei Versuchen standen zwei ungültige Würfe und ein Wurf auf 60,59 m bei ihr zu Buche. Statt der Offenburgerin meldeten zur Halbzeit des Wettkampfes die Südafrikanerin Sunnette Viljoen (62,76 m), die Australierin Kathryn Mitchell (62,66 m) und Linda Stahl (62,18 m) Podestpotenzial an. Die Russin Mariya Abakumova hatte nach drei Versuchen bereits rund 4 Meter auf ihre erste Weite drauf gepackt. Ihren Wurf auf 68,94 m galt es erstmal zu schlagen.

mehr lesen


Linda Stahl kehrt zurück aufs Podest: Zweite beim Diamond League Meeting in Stockholm



Die Leverkusenerin hat im ersten Meeting nach der WM ihre Zugehörigkeit zur Weltspitze wieder deutlich unterstrichen. Mit ihrem besten Wurf (63,75 m) schob sie sich im letzten Versuch doch noch an Weltmeisterin Christina Obergföll vorbei auf Platz 2. Lindas erste drei Würfe landeten alle im Bereich der 59-Meter-Marke. Danach steigerte sie sich auf 60,52 m. Im vorletzten Versuch kratzte Lindas Speer die 62-Meter-Marke (61,99 m). Im sechsten und letzten Versuch setzte sich der Vorwärtstrend fort: Lindas Speer landete bei 63,75 m im schwedischen Rasen: Platz 2 vor der Weltmeisterin.


mehr lesen


Christina Obergföll krönt mit goldenem Wurf ihre Karriere – Linda Stahl wird Vierte



Moskau - Vier Tage vor ihrem 32. Geburtstag warf die Offenburgerin ihren Speer auf die fünftbeste Weite (69,05 m)  ihrer Karriere. Mit der persönlichen Saisonbestleistung im zweiten Versuch sicherte sie sich Gold vor der Australierin Kimberley Mickle (66,60 m). Bronze holte sich die Russin Maria Abakumova, die ihren Speer auf 65,09 m warf. Vierte wurde Linda Stahl. Der Speer der 27-jährigen vom TSV Bayer 04 Leverkusen landete bei 64,78 m und verfehlte so Bronze um 31 cm. Gleich im ersten Versuch schaffte Stahl die beste Weite ihrer Finalteilnahme. Danach ließen die Würfe der angehenden Ärztin leider nach. Obwohl sie in Moskau vergleichsweise viel schlafen konnte, fühlte sie sich gestern nicht völlig fit. Ein kleiner Trost war, dass die spätere WM-Siegerin Obergföll mit Lindas Speer den Titel holte. Anerkennend sprach die Leverkusenerin von einem verdienten Sieg Obergfölls.

mehr lesen

 


Linda Stahl mit erfreulichem Ergebnis bei den Sainsbury's Anniversary Games



Das Olympiastadion im Queen Elizabeth Olympic Park gehört zu den besonderen Adressen in Linda Stahls Wettkampfkalender. Reisen zu und Wettbewerbe in dem schmucken Stadion bieten Stoff für besondere Erlebnisse. Zu den Olympischen Spielen 2012 in London reiste Linda Stahl mit einer Fußverletzung. Im Olympiastadion angekommen machten weitere Verletzungen einen Start bis kurz vor Beginn ungewiss. Im Wettkampf angekommen holte sie trotz der schwierigen Situation vor dem Wettkampf die Bronzemedaille. Letztes Wochenende stand wieder ein Wettkampf im Olympiastadion an. Und wieder sollte Lindas Londonreise bemerkenswert werden.

 

mehr lesen


„Sport-Stipendiaten des Jahres“ - Linda Stahl im Kurzinterview



Deutsche Bank und Sporthilfe suchen Gewinner / Top 5 in öffentlicher Online-Abstimmung: Heute die Olympia-Dritte Linda Stahl

Frankfurt am Main, 23. Juli 2013 - Linda Stahl studiert Humanmedizin an der Universität zu Köln im 11. Fachsemester. Vor den Europameisterschaft 2012 schloss sie die Untersuchungen im Labor für ihre Doktorarbeit ab. Die Qualifikation für die Olympischen Spiele war der Speerwerferin wegen einer Fußverletzung erst sehr spät gelungen. In London angekommen war der Wettkampfstart aufgrund weiterer Verletzungen bis zum Schluss ungewiss. Letztendlich konnte sie in London die Bronzemedaille gewinnen.

 

mehr lesen


Spitzenleistung beim Speerwurf: Linda Stahl beim „Spitzen Leichtathletik Luzern“



Luzern - Die Organisatoren des internationalen Leichtathletik Meetings im schweizerischen Luzern müssen ein absolutes Highlight des Tages geahnt haben. Den Beginn des Speerwerfens hatten sie zur besten Sendezeit angesetzt. Um 20:18 Uhr begannen 10 Weltklasse-Speerwerferinnen ihren Wettkampf. Zum hochklassigen Teilnehmerfeld gehörten neben der Schweizer Lokalmatadorin Linda Züblin auch zwei deutsche Athletinnen. Katharina Molitor, Olympia-Fünfte 2013, und Linda Stahl, Bronze bei Olympia 2013, gingen für den TSV Bayer Leverkusen in den Wettkampf.

 

mehr lesen


Wahl zum Sport-Stipendiaten des Jahres - Rheinländerin unter den 5 Finalisten



Zum ersten Mal zeichnen die Deutsche Bank und die Deutsche Sporthilfe Athleten aus, die in den letzten beiden Semestern besondere Leistungen in Sport und Studium vollbracht haben und dabei in beiden Disziplinen erfolgreich waren. Der Gewinner bekommt für drei Semester ein doppeltes Stipendium über insgesamt 5.400 Euro. Aus zahlreichen Einreichungen wurden die fünf Besten nominiert.

Mareike Adermann ist Rollstuhlbasketballerin und studiert BWL an der Universtiy of Wisconsin-Whitewater in den USA. Ruderer Andreas Kuffner studiert Wirtschaftsingenieurwesen an der Beuth-Hochschule für Technik in Berlin. Mit Maximilian Müller von der Universität Bayreuth steht ein angehender Sportökonom im Finale. Humanmedizin-Student Martin Härner von der Charité in Berlin spielt Feldhockey.

mehr lesen


Rheinländer Leichtathleten holen viele Medaillen bei den Deutschen Meisterschaften



Foto: Charara IT-Solutions GmbH

Hohe Weiten im Hammer- und Speerwurf

Linda Stahl darf sich nach einem tollen Wurf auf 63,70 Meter deutsche Meisterin nennen. Mit fast 2 Metern Vorsprung auf die Offenburgerin Christina Obergföll sicherte sich die Leverkusener Leichtathletin den obersten Podestplatz. Einer der ersten Gratulantinnen bei der Siegerehrung war Katharina Molitor. Sie stand mit auf dem Podest. Bei den Hammerwerfern bot sich ein ähnliches Bild. Der Dritte Benjamin Boruschewski (TSV Bayer 04 Leverkusen), musste sich nur ein wenig drehen, um seinem Mannschaftskollegen Markus Esser zum Sieg gratulieren zu können. Mit 76,41 Metern hatte Esser den Münchner Johannes Bichler um mehr als 6 Meter distanziert.

Eine Ellbogenlänge unter 6 Meter lag die Leistung von Stabhochspringer Tobias Scherbarth. Mit einer Höhe von 5,70 Metern schaffte er es auf Platz 3 des Podestes. Scherbarth musste sich nur dem Sieger Björn Otto vom ASV Köln (5,80 Meter) und dem Zweiten Raphael Holzdeppe von der LAZ Zweibrücken (5,75 Meter) geschlagen geben.

mehr lesen


Jubel nach dem Medaillensieg bei den Olympischen Spielen London 2012



Linda Stahl und Christina Obergföll

Linda Stahl und Christina Obergföll

Linda Stahl und Christina Obergföll
Fotos/Copyr.: Alyn Camara
Linda Stahl und Christina Obergföll

 


Oberbürgermeister Buchhorn gratuliert Linda Stahl



London/Leverkusen - Nach Britta Heidemann konnte Oberbürgermeister Buchhorn am Freitag, 10. August, erneut einer Leverkusener Athletin zum Gewinn einer Medaille bei den Olympischen Spielen in London gratulieren. Am späten Donnerstagabend, 9. August, hatte die Europameisterin von 2010 in einem spannenden Wettkampf die Bronzemedaille im Speerwurf gewonnen.

 

Er habe, so der Oberbürgermeister in seinem Glückwunschschreiben, wie viele andere Leverkusener den Wettkampf mit Begeisterung verfolgt und sich gefreut, dass Linda Stahl genau zum richtigen Zeitpunkt mit einer Weite von 64,91m eine persönliche Saisonbestleistung gelungen sei. In ihrem vierten Finalwurf hatte Stahl den Speer auf eine Saisonbestmarke von 64,91m geworfen und sich damit dem Platz auf dem Podium gesichert. ... weiter


Speerwurf der Frauen mit Obergföll, Stahl und Molitor - Weltmeisterin Steffi Nerius zu den Medaillenchancen der deutschen Speerwerferinnen



Frankfurt/London - Unsere Werferinnen Christina Obergföll, Katharina Molitor und Linda Stahl werden über sich hinaus wachsen müssen, um bei der Medaillenvergabe ganz vorne mit dabei zu sein. Für mich sind die Tschechin Barbora Špotáková und auch die Russin Maria Abakumowa die Top-Favoritinnen auf Gold. Wie schon in Peking erwarte ich ein sehr spannendes Duell. Als Dritte mitmischen kann sicherlich die Südafrikanerin Sunette Viljoen, die schon bei der letzten WM in Daegu die lachende Dritte war und ihre Bestleistung in diesem Jahr auf 69,35 Meter (Afrika-Rekord) gesteigert hat. Wenn Linda Stahl die „Normhürde“ genommen hat, wirft sie immer befreiter. Sie ist eine Wettkampfathletin, und ich traue ihr eine Steigerung ihrer persönlichen Bestleistung von 66,81Meter zu ... weiter


Auto Stähle auf neuen Wegen



Pulheim - So wie die Autos sehr oft nach dem Winter für den Sommer fit gemacht werden, so müssen sich die Spitzensportler jetzt auch fit machen für die Großereignisse in Sachen Sport in 2012. Es sei nur an die Europameisterschaften der Fußballer und Leichtathleten erinnert, die bereits im Juni stattfinden, allerdings wird das alles noch überstrahlt von den Olympischen Spielen im August in London. Marc Stähle stellte nun eine gewisse Association her zwischen seinem Unternehmen und einer Spitzensportlerin ... weiter


Berlin - "Was für ein schöner Sonntag!"



Mit diesem Satz begann der vor wenigen Minuten gewählte Bundespräsident Joachim Gauck seine Rede. Dieser Satz traf auch voll und ganz für mich zu. Nicht nur, weil es eine wahnsinnig große Ehre ist, als eine von neun Sportlern überhaupt für diese Bundesversammlung vorgeschlagen zu werden. In Berlin angekommen, wurde ich sofort von Dagmar Freitag abgeholt- sie ist Mitglied des Bundestages, Vorsitzende des Sportausschusses und auch DLV-Vizepräsidentin. Das nahm mir einiges an Unsicherheit, denn wer weiß, ob ich den Fraktionssaal der SPD gefunden hätte- oder überhaupt den richtigen Eingang zum Reichtstag!? Sie führte mich durch ihr Büro, durch die Katakomben des Reichstages und schließlich kamen wir auf der Plenarsaalebene des Reichstages an ... weiter

 


Neuwahl des Bundespräsidenten: Linda Stahl ist dabei



Fährt zur Bundesversammlung: Linda Stahl

Berlin - Das Bundeskabinett hat die Zahl der Wahlmitglieder aus den Ländern zur Neuwahl des Bundespräsidenten am 18. März festgelegt. Das teilte ein Regierungssprecher am Mittwoch gegenüber Medien mit. Demnach kann das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen 133 Wahlmänner und -frauen zur Bundesversammlung nach Berlin entsenden. Prämisse der Entscheidung war die Bevölkerungszahl zum Stichtag 30. September 2011. ...weiter


 

 

Linda Stahl wirbt für „WDR 2 für Blomberg“



Köln – Der WDR hat unlängst eine Kampagne ins Leben gerufen, um die Menschen in der Stadt mehr zueinander zu bringen. Unterstützt wird die Kampagne auch von Prominenten aus dem Bereich Sport, etwa von der Europameisterin im Speerwerfen, Linda Stahl, die für Blomberg wirbt.

 

Warum diese Kampagne?

Der WDR 2 schreibt hierzu selbst: Solch einen Tag hat Ihre Stadt noch nicht erlebt: Auf der riesigen Open Air Bühne singen hochkarätige Stars. Ihr ganzer Ort hat sich in ein überdimensionales Radiostudio verwandelt - eine Live-Sendung mit prominenten Gästen kommt von Ihrem Marktplatz, Radio-Comedians-begeistern Ihr Publikum im benachbarten Saal, bekannte Bundesligareporter zeigen ihr Können auf dem Sportplatz. Lange hat die ganze Stadt auf diesen Tag hingefiebert. Und nun strömen zehntausende Bürger und Gäste aus dem ganzen Land herbei, um an diesem schönen Sommertag Ihre Stadt zu feiern.

 

Welche wird WDR 2 Stadt 2012?

Warburg in Ostwestfalen, Nettetal am Niederrhein, Attendorn im Sauerland und Hückeswagen im Bergischen Land kennen den fröhlichen Ausnahmezustand vor der eigenen Haustür schon. Sie haben den Städtewettkampf WDR 2 für eine Stadt in den vergangen Jahren für sich entschieden. Doch welche wird die WDR 2 Stadt 2012? Das entscheiden Sie. ...weiter


"Ganz schön aufregend" - Perfekte Umzugshilfe durch Spedition Niesen für Linda Stahl



Leverkusen - Ganz schön aufregend - Perfekte Umzugshilfe durch Spedition Niesen für Linda Stahl - Verhangener Himmel, Nieselregen in Leverkusen-Rheindorf, an diesem Samstagmorgen. "Ruhige Gegend, viel Grün und aufgelockerte Bebauung" geht einem durch den Kopf. Dann kommt ein Riesen-LKW, ganz in Gelb gehalten, mit einem Auslegekran in der Straße vor einem gepflegten Mehrparteienhaus zum Stehen. Peter Niesen, zusammen mit seinem Bruder Klaus, Mit-Chef der gleichnamigen Spedition, die es schon in der vierten Generation gibt, und seinem Mitstreiter Gaetano Costanza, Spezialist für Umzugslogistig und für "Auftrags-Akquise", begrüßen den OZ-Reporter sehr freundlich und zeigen sich beide bereits informiert, dass dieser heute hier ist, um der Umzugshilfe für die schon sehr erfolgreiche Speerwerferin, Linda Stahl (28), beizuwohnen.

...weiter

 


 

Schirmherrin für Feriensport



Linda Stahl mit Renato Augusto und Sportbund-Mitarbeiter Thomas Edelmann

 

Leverkusen (16. Februar 2011) - Speerwurf-Europameisterin Linda Stahl wird in diesem Jahr als Schirmherrin den Feriensport des Sportbundes Leverkusen unterstützen. Gemeinsam mit der Athletin des TSV Bayer 04 stellt sich auch Bayer 04-Mittelfeldspieler Renato Augusto in den Dienst der guten Sache. (fmR)

 


Stolze Europameisterin




Nach ihrem Triumph auf der Tartanbahn im Stadion von Barcelona: Linda Stahl

Platz zehn bei Sportjournalisten



Leverkusen (15. Januar 2011) - Bei der Wahl zu Deutschlands "Sportlerin des Jahres 2010" hat es Speerwurf-Europameisterin Linda Stahl (TSV Bayer 04) als Zehnte in die "Top Ten" geschafft. Hier die Platzierungen: 1. Maria Riesch (Ski alpin) 3957 Stimmen; 2. Magdalena Neuner (Biathlon) 3921; 3. Verena Sailer (Leichtathletik) 1693; 4. Verena Bentele (Biathlon/Skilanglauf) 1258; 5. Viktoria Rebensburg (Ski alpin) 1105; 6. Betty Heidler (Leichtathletik) 656; 7. Jenny Wolf (Eisschnelllauf) 624; 8. Tatjana Höfner (Rodeln) 462; 9. Stephanie Beckert (Eisschnelllauf) 454; 10. Linda Stahl (Leichtathletik) 431.

 


 

Spezialauftrag für die Schneiderin



Baden-Baden (16. Dezember 2010) - Adventsstimmung erhöht die Vorfreude auf die Gala „Sportler des Jahres“ am 19. Dezember. Olympische Winterspiele, Fußball-WM, Erfolgsmeldungen von der Leichtathletik, vom Schwimmen, Fechten, Tischtennis: Das Sportjahr 2010 war voll gepackt mit außerordentlichen Leistungen der deutschen Athleten. Nun haben die Medienschaffenden die Qual der Wahl: Wer sind die „Sportler des Jahres“ bei der 64. Abstimmung? Bei einer Pressekonferenz im Brenner’s Park Hotel Baden-Baden gab es erste Hinweise darauf, wer am vierten Advent vor die ZDF-Kameras im Kurhaus treten könnte.

 

„Sportler mit Erfolgen, aber auch mit Ausstrahlung und Persönlichkeit werden gesucht“, betonte Organisationschef Klaus Dobbratz von der ISK. Das trifft auf die Favoriten durchaus zu. Formel-1-Champion Sebastian Vettel, der viermalige Bob-Olympiasieger André Lange, Europas Tischtennis-König Timo Boll und der mehrfache Fecht-Weltmeister Peter Joppich gehören wohl in den engeren Kreis. Bei der „Damenwahl“ fielen die Namen der „Goldmädels“ von Vancouver: Maria Riesch (Ski alpin), Verena Bentele (Para-Langlauf und -Biathlon) sowie Magdalena Neuner (Biathlon). Außerdem die der Leichtathletik-Europameisterinnen Verena Sailer (100 m) und Linda Stahl (Speerwurf).

 

Um "König Fußball“ dreht sich fast alles bei den Mannschaften: Chancen auf Top-Platzierungen dürfen sich das DFB-Nationalteam als WM-Dritter, der FC Bayern München sowie die Kickerinnen von Turbine Potsdam ausrechnen, außerdem die Handballer vom THW Kiel als Meister und Champions-League-Sieger. Traditionsgemäß steht auch der Deutschland-Achter hoch im Kurs.

 

Linda Stahl erklärte, wie sie die Doppelbelastung von Medizinstudium und Trainingsaufwand meistert und erzählte, dass sie die „Sportlerwahl“ stets im ZDF anschaute und sich freute, wenn sie Bekannte auf der Mattscheibe entdeckte. „Und jetzt bin ich selbst eingeladen… Die wichtigste Frage einer Frau ist in diesem Fall: Was ziehe ich an? Ich lasse mir von einer Bekannten ein schönes Kleid nähen – in Schwarz und Gold.“ Dass ihr letztere Farbe gut steht, demonstrierte sie mit ihrem großen Wurf von Barcelona.

 

Schwimmerin Silke Lippok, die als 16-Jährige ein EM-Medaillenset (Gold, Silber, Bronze) aus Budapest mit nach Hause brachte, entschuldigte sich vor zahlreichen Journalisten dafür, dass sie am Gala-Abend nicht in Baden-Baden sein wird. „An dem Tag ist mein 200-m-Kraulrennen bei der Kurzbahn-WM in Dubai.“ Rudi Cerne, der mit Katrin Müller-Hohenstein im ZDF die Proklamation moderieren wird, hob die schönen Seiten seiner Arbeit hervor: „Das Ambiente in Baden-Baden und dieses Gefühl, dass sich die Sportler auf diesen Abend so freuen, das macht mich jetzt schon kribbelig.“

 

Quelle: ISK

 


Linda Stahl kann ihr Glück kaum fassen



Duisburg (11. Dezember 2010) - Auf der Sportgala NRW 2010 wurden am Freitag Abend die NRW-Sportler des Jahres mit dem FELIX-Award 2010 gekürt. Vor rund 1.000 Zuschauern in der Duisburger „Kraftzentrale“ auf dem Gelände des Landschaftsparks Nord sind die erfolgreichen Sportler geehrt worden.

 

Tischtennis-As Timo Boll und Fußball-Torwart Manuel Neuer von Erstligist Schalke 04 schafften es zum zweiten Mal, auch bei der diesjährigen Wahl zum NRW-Sportler des Jahres auf Platz eins gewählt zu werden. Der Deutschland-Achter ist Team des Jahres 2010 geworden, und Speerwerferin Linda Stahl konnte ihr Glück kaum fassen für die Auszeichnung als "Sportlerin des Jahres".

 

In Duisburg führten die WDR-Moderatoren Ines Riedel und Claus Lufen, beide WDR-Fernsehzuschauern bestens bekannt, die rund 1.000 Gäste - darunter Prominenz aus Sport, Politik, Kultur und Wirtschaft – durch ein buntes Programm. Neben der Sportler-Wahl sorgte unter anderem Swing-Star Roger Cicero sowie die „Jim Rockford Band“ mit einer stimmgewaltigen Sängerin für einen stimmungsvollen und unterhaltsamen Abend. Die NRW-Gala bildet traditionsgemäß den glanzvollen Abschluss des zurückliegenden Sportjahres. Rund 95.000 Sportfans hatten sich an der Abstimmung im Internet sowie über das WestLotto - Magazin „Glück“ beteiligt – und damit die Zahlen der Vorjahre deutlich übertroffen.

 

Speerwerferin Linda Stahl (TSV Bayer 04) hieß die strahlende Siegerin als "Sportlerin des Jahres", der auch auf gesellschaftlichem Parkett ein großer Wurf gelungen ist. Die angehende Medizinerin feierte in diesem Jahr mit dem Titelgewinn bei der EM in Barcelona ihren größten Erfolg. Vor allem die Art und Weise, wie Linda Stahl ihren „goldenen Wurf“ heraushaute, hatte es in sich: Mit der persönlichen Bestweite von 66,81 Metern zog die 24-Jährige im fünften und letzten Versuch an den vor ihr liegenden Favoritinnen vorbei.

 

Der FELIX-Award ist die offizielle Auszeichnung, mit der der Landessportbund und das Innenministerium Nordrhein-Westfalens herausragende Leistungen im Bereich des Sports ehren. Die Bezeichnung FELIX-Award ist übrigens abgeleitet vom männlichen Vornamen Felix bzw. kommt aus dem Lateinischen (felix, felicis) und bedeutet „vom Glück begünstigt, erfolgreich“ oder „der Glückliche“. FELIX-Award ist eine geschützte Marke.

 


 

 

Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe:

Could not establish connectionCan't connect to local MySQL server through socket '/var/run/mysqld/mysqld.sock' (2)

Anything in here will be replaced on browsers that support the canvas element