Einzugsgebiet NRW

Die OZ Onlinezeitung
auf Facebook



OZ – Onlinezeitung Zeitung für NRW UG (haftungsbeschränkt )

Anzeigen

NEU: Unsere OZ-App 2.0!
Android app on Google Play

TSV Bayer 04 holt bei Leichtathletik-DM elf Medaillen




Bildquelle: OZ


Ulm - Die Athleten des TSV Bayer 04 Leverkusen haben am Wochenende bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften insgesamt elf Medaillen gesammelt. Fünf Gold-, vier Silber- und fünf Bronzemedaillen nahmen die Leverkusener Athleten mit nach Hause. Dabei trotzten die Sportler teils schwierigem Wetter.

Die Leverkusener Speerwerferin Linda Stahl hat ihren Titel verteidigt. Mit einem Wurf auf 63,55 m gewann sie vor ihrer Vereinskameradin Katharina Molitor (63,40 m). Dritte wurde Christin Hussong aus Zweibrücken (60,45 m). Für Stahl war der Sieg eine gelungene Einstimmung auf die in zwei Wochen beginnende Leichtathletik-Europameisterschaft in Zürich (12. - 17. August). Weltmeisterin Christina Obergföll nahm wegen einer Babypause nicht am Wettkampf teil. Sie guckte sich den Wettbewerb in Ruhe mit ihrem Sohn Marlon und ihrem Mann Boris von der Tribüne aus an.


mehr lesen



Winterwurf-Europacup: Deutsche Leichtathleten mit Doppelsiegen und EM-Normen




Bildquelle: OZ


Leiria (Portugal) - Beim Winter-Europacup im portugiesischen Leiria haben die deutschen Leichtathletinnen starke Leistungen gezeigt. Sowohl die Frauen (4.263 Punkte) als auch der U23-Nachwuchs (4.164 Punkte) gewannen in den Mannschaftswertungen. Besonders großen Anteil am Sieg hatten Speewerferin Linda Stahl vom TSV Bayer 04 Leverkusen sowie die U23-Diskuswerferin Shanice Craft von der MTG Mannheim. Die Mannheimerin gewann das U23-Diskuswerfen und wurde beim Kugelstoßen Zweite.

Hammerwerfer Markus Esser wird Siebtery
Im Hammerwerfen kam es zum erwarteten Zweikampf zwischen dem polnischen Weltmeister Paweł Fajdek und dem ungarischen Olympiasieger Krisztián Pars. Dem Polen Fajdek genügte schließlich ein guter Wurf auf 78,75 Meter zum Sieg. Pars zeigte zwar die konstanteren Würfe und war fünfmal über 77 Meter. Doch die 78,75 Meter von Fajdek konnte er nicht knacken. Der Deutsche Meister Markus Esser vom TSV Bayer 04 Leverkusen konnte im Kampf um die vorderen Plätze nicht mitmischen. Mit 73,46 Metern reichte es am Ende zu Platz 7.


mehr lesen



Hammerwerfer Markus Esser verbessert sich im Finale nicht wie erhofft: Platz 10




Bildquelle: OZ


Der 33-jährige Hammerwerfer musste sich im Finale mit einer Weite von 76,25 m und Platz 10 zufrieden geben. Auch Titelverteidiger Koji Murofushi aus Japan blieb im Finale unter seinen Erwartungen. 78,03 m reichten nur für Platz 6. Es gewann der Pole Pawel Fajdek (81,97 m). Silber ging an den Ungarn Krisztián Pars (80,30 m). Bronze holte sich der Tscheche Lukáš Melich (79,36 m).



Leichtathletik-WM: Markus Esser (Hammerwurf) und Silke Spiegelburg (Stabhochsprung) im Finale




Bildquelle: OZ


Hammerwerfer Markus Esser setzte im letzten Versuch erfolgreich zur Finalteilnahme an

Nach dem ersten Versuch sah es nicht gut aus für Markus Esser. Seine erste Weite (70,44 m) war nicht nur sieben Meter von der direkten Qualifikationsweite (77 Meter) entfernt. Auch für einen Platz unter zwölf besten Werfern hätte es deutlich nicht gereicht. Im zweiten Versuch packte er zwar rund zwei Meter drauf (72,54 Meter), für eine Finalteilnahme hätte das jedoch immer noch nicht gereicht. Also musste es der dritte und letzte Versuch richten. Und wie das gelang! Esser verbesserte sich gegenüber dem zweiten Versuch um knapp 2,5 Meter auf 75,90 Meter und schaffte es so doch noch ins Finale.

So hat er heute Abend um 20:30 Uhr deutscher Zeit die Chance, eine bei der letzten Weltmeisterschaft knapp verpasste Medaille zu erkämpfen. Es wäre nach drei Olympia-Teilnahmen, fünf Weltmeisterschaften und fünf WM-Finalen in Folge die erste Medaille bei einem der ganz großen Turniere. Doch auch ohne Edelmetall ist Markus Essers sportliche Karriere bemerkenswert. Zu den TOP 12 der Welt zu gehören ist schon ein großer Erfolg.



Rheinländer Leichtathleten holen viele Medaillen bei den Deutschen Meisterschaften




Bildquelle: Charara IT-Solutions GmbH


Hohe Weiten im Hammer- und Speerwurf

Linda Stahl darf sich nach einem tollen Wurf auf 63,70 Meter deutsche Meisterin nennen. Mit fast 2 Metern Vorsprung auf die Offenburgerin Christina Obergföll sicherte sich die Leverkusener Leichtathletin den obersten Podestplatz. Einer der ersten Gratulantinnen bei der Siegerehrung war Katharina Molitor. Sie stand mit auf dem Podest. Bei den Hammerwerfern bot sich ein ähnliches Bild. Der Dritte Benjamin Boruschewski (TSV Bayer 04 Leverkusen), musste sich nur ein wenig drehen, um seinem Mannschaftskollegen Markus Esser zum Sieg gratulieren zu können. Mit 76,41 Metern hatte Esser den Münchner Johannes Bichler um mehr als 6 Meter distanziert.

Eine Ellbogenlänge unter 6 Meter lag die Leistung von Stabhochspringer Tobias Scherbarth. Mit einer Höhe von 5,70 Metern schaffte er es auf Platz 3 des Podestes. Scherbarth musste sich nur dem Sieger Björn Otto vom ASV Köln (5,80 Meter) und dem Zweiten Raphael Holzdeppe von der LAZ Zweibrücken (5,75 Meter) geschlagen geben.


mehr lesen



WM Deagu:


4.Platz,Undankbar?... Nein, ein Erfolg mit einem kleinen "weinenden Auge"!


Endlich hat sich das ganze Intensive arbeiten der letzten Tage und Monate mal wieder ausbezahlt. In einem wirklich spanneden Wettkampf belegte ich nach einem hartem Fight den undankbaren 4.Platz. Ich kann wirklich zufrieden sein mit dem Ergebnis, auch wenn es zum Schluss mit 27cm echt knapp war.


Mit diesem Wettkampf habe ich nach zwei doch schlechteren Jahren gezeigt "Markus Esser is back in the World". Mit meiner erzielten weit von 79,12m habe ich einen Wettkampf gezeigt der in meinen ganzen Saison Verlauf passt. Es war nur ein wenig schade, dass Primus Kosmus genau in diesem Wettkampf, seine Saisonbestleistung werfen musste.


Wieder klappt es nicht mit der Ehrenrunde im Stadion. Aber ich war stolz auf mich, denn ich hab mein Beste gegeben!


Ich wollte an diesem Tag Geschichte schreiben, mmh… ja habe ich auch irgendwie geschafft, aber leider nicht so wie erhofft. Es war irgendwie mein Wunsch, dass ich eine Medaille hole, aber so gehe ich in die Geschichte ein als " 3x4 ter"bei großen Höhepunkten.


Vielen Dank an Alle, die mir an diesem Tag ganz besonders die Daumen gedrückt haben!



D E U T S C H E R M E I S T E R 2011 !!!


Ich hab`s geschafft! Am Wochenende bin ich zum 5.mal Deutscher Meister geworden! Trotz der wieder recht schlechten Bedingungen ( 11*Grad und Regen) ist es mir gelungen eine respektable Leistung zu erbringen. Mit 78,44m waren es fast 5m Vorsprung vor Jens Rautenkranz, der Zweiter wurde. Für meinen Vereinskollegen Benjamin Boruschewski reichte es leider nur zu Platz 3, und somit war es leider kein Doppelsieg für den Verein.


Obwohl das Wetters doch recht bescheiden war, hat es richtig Spaß gemacht in Kassel zu werfen, was an dem fantastischem Publikum lag. Unter denen auch reichlich Fans von mir waren, die mit mir einen tollen Wettkampf erlebten! Danke an meine Fans!!!


Euer Markus


Deutscher Meister 2011

Ergebnis:
Hammerwurf: 1. Markus Esser (Bayer Leverkusen) 78,44 m, 2. Jens Rautenkranz (USC Mainz) 73,70, 3. Benjamin Boruschewski (Bayer Leverkusen) 71,73, 4. Sven Möhsner (Bayer Leverkusen) 71,11, 5. Andreas Sahner (LC Rehlingen) 70,40, 6. Marcus Kahlmeyer (Hannover 96) 69,12


Bayer-Athleten bei der Leichtathletik-WM 2011 in Daegu mit Chancen


Leverkusen - Am Wochenende sind einige Bayer-Athleten auf ihrem Weg zu einem Medaille einen wichtigen Schritt weiter gekommen: Hammerwerfer Markus Esser warf bereits im ersten Versuch in der Vorrunde seinen Hammer auf eine Weite von 77,60 Meter. Das bedeutete den Einzug ins Finale. Heute um 12.15 Uhr wird er um eine Medaille kämpfen. ...weiter


Starke Frühform bei Sieg in Leichlingen


Markus Esser

Foto: TSV Bayer 04 / Hahn


Leverkusen (10. April 2011) - Während sich viele Athleten noch im Trainingslager auf die Saison vorbereiten, hat sich Hammerwerfer Markus Esser bereits früh in WM-Form präsentiert. Beim Sportfest in Leichlingen gelang dem 31 Jahre alten Leverkusener mit 79,69 Metern der beste Saisonstart seit 2006. Trotzdem zählt die Weite noch nicht als Normerfüllung für die Weltmeisterschaften im südkoreanischen Daegu (27.08.-04.09.).


Frühlingshafte Bedingungen unterstützten den starken Auftritt des viermaligen Deutschen Meisters auf dem Weg zu einer starken Serie von drei Versuchen über 78 Meter, was gleichzeitig WM-Norm ist. "Das sollte heute eine kleine Formbestimmung sein und das war der erste Grundstein, um an 2006 wieder anzuknüpfen", sagte Esser, der damals seine bis heute gültige Bestweite von 81,10 Metern warf.


Trotz der guten Frühleistung muss der WM-Vierte von 2005 den Richtwert für die Titelkämpfe noch einmal bei einem offiziellen Nominierungswettkampf erfüllen. Die nächste Möglichkeit dazu hat er bei den Halleschen Werfertagen, bei denen er am 21. Mai erstmals in dieser Saison auf internationale Konkurrenz treffen wird. Zunächst jedoch geht es für den Sportsoldaten erst einmal in zwei Wochen ins Trainingslager nach Zypern.


Quelle: TSV Bayer 04 / Leichtathletikabteilung


Markus Esser

Foto: TSV Bayer 04 / M.Paniczek


Lob für Website www.markusesser.net


Leverkusen (08. Februar 2011) - Exakt 81,10 Meter – der 28. Juli 2006 war wohl mit der erfolgreichste Tag im Leben von Markus Esser. Nach einigem Pech will der Deutsche Meister nun erneut international Druck machen und die vorangegangenen Holzmedaillen in Edelmetall umwandeln. Zudem hat der gebürtige Leverkusener mit www.markusesser.net eine Homepage ins Leben gerufen, auf der der Topathlet nun auch in der digitalen Welt auf sich und seine Erfolge aufmerksam macht.


"Keine Stunde, die man im Leben mit Sport verbringt, ist verloren", zitiert Markus Esser den ehemaligen britischen Premierminister Winston Churchill in der Kopfzeile seiner Website, die von der Charara IT-Solutions GmbH in Burscheid konzipiert wurde. Im Hintergrund ist das Leverkusener Kraftpaket in Aktion zu sehen. Freundlich lächelt der verheiratete Vater den Besuchern seiner Homepage entgegen, wer den Athleten näher betrachten will, kommt in der Bildergalerie nicht zu kurz.


Unter "Presse" führen zahlreiche Links zu Presseartikeln, die über Markus Esser veröffentlicht wurden. Durch sie lassen sich sowohl die Höhen als auch die Tiefen in der Karriere des Ausnahmeathleten verfolgen. Auch über anstehende Wettkämpfe und Trainingslager gibt die Homepage Auskunft. Mithilfe der praktischen Navigationsleiste bleibt dem Besucher nahezu kein wichtiger Aspekt verschlossen.


Ein Diagramm unter dem Menüpunkt "Portrait" veranschaulicht die sportliche Entwicklung des 30-Jährigen. Zudem sind sämtliche Erfolge und Bestleistungen des Leverkuseners in tabellarischer Form hinterlegt. Wer den Sportsoldat in Aktion sehen will, wird sich über die Verlinkungen zu "youtube" freuen.


Des Weiteren verfügt die Homepage ebenso über übliche Features wie ein Gästebuch, ein Kontaktformular, oder Verlinkungen zu weiteren interessanten Seiten sowie die Aufzählung der Sponsoren.


Dem Lob aus dem Gästebuch kann man sich nur anschließen, der erfahrene Hammerwerfer präsentiert sich mit einer rundum gelungenen Website.


Quelle: www.leichtathletik.de


"Endlich wieder über 80 Meter werfen"


Leverkusen (15. Januar 2011) - Das EM-Jahr 2010 verlief für die deutschen Hammerwerfer unbefriedigend, auch Markus Esser machte da leider keine Ausnahme. Denn im Olympiastadion von Barcelona war für den Leverkusener schon in der Qualifikation die Endstation. Immerhin durfte sich der 30-Jährige, der bereits seit 1987 dem TSV Bayer 04 die Treue hält, über seinen insgesamt vierten Deutschen Meistertitel nach 2006, 2007 und 2008 freuen. In der Jahresbestenliste des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) belegte der gelernte Erzieher den zweiten Platz.


Derzeit bereitet sich Markus Esser auf die neue Saison vor, in der er vor allem zwei sportliche Ziele verfolgt: "Ich will endlich wieder über 80 Meter werfen und unter die besten sechs Teilnehmer bei der WM in Südkorea kommen."


Offizielle Homepage: www.markusesser.net




Bundesliga powered by Kicker Online

Anzeigen


Suchbegriffe: